Von Mittagsbesinnungen bis zu neuen Formaten: Corona gibt Veranstaltungen in Luzerner Kirchen einen neuen Stellenwert

Mut zum Improvisatorischen – das könnte ein Wegweiser zu neuen Coronaformaten sein, wie man sie in verschiedenen Kirchen findet.

Urs Mattenberger
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

«zwölfnachzwölf» in der Peterskapelle Luzern: Florian Flohr, Leiter des Citykirchenteams, spricht über aktuelles Wahl- und Machttheater.

«zwölfnachzwölf» in der Peterskapelle Luzern: Florian Flohr, Leiter des Citykirchenteams, spricht über aktuelles Wahl- und Machttheater.

Bild: Eveline Beerkircher (5. November, 2020)

Nein, an Stille war nicht zu denken auf dem Weg zum Besinnungsangebot «zwölfnachzwölf» in der Peterskapelle Luzern. Die Wahl in den USA war noch nicht entschieden und die Coronazahlen stiegen bedrohlich an. So checkten einzelne Besucher noch vor der Kirche die «Breaking News» auf dem Handy, bevor sie in den Dreierbänken in der Kirche Platz nahmen.