Das Flüchtlingscamp Moria

Drucken
Teilen

Mehr als 5500 Personen leben derzeit im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos, darunter mehr als 2000 Kinder. NGO beklagen die katastrophalen Zustände in dem Camp, das der Ankunftsort vieler Flüchtlinge ist, die über die Ägäis von der Türkei nach Europa fliehen. In dem Camp, das als «Auffanglager» eigentlich nur Platz für 2330 Personen bietet, kommt es oft zu Ausschreitungen.

Viele Bewohner warten seit Monaten auf die Bearbeitung ihrer Asylanträge. Im Winter ist die Lage besonders dramatisch. Die Temperaturen fallen oft unter null Grad, die Zelte sind in vielen Fällen nicht winterfest. (red)