«Der Tod ist doch das Letzte»

Drucken
Teilen

Ausstellung Fabian Biasios Fotoausstellung «So ein schöner Tod?» ist noch bis zum 5. November in der Heiliggeist­kapelle Luzern (Hirschengraben 17, Innenhof des Stadthauses) zu sehen, jeweils von 16 bis 21 Uhr.

Biasio konzipierte die Ausstellung zum Thema Sterben und Tod mit dem Luzerner Grafikbüro «meierkolb». Fabian Biasio zeigt die Bilder seines sterbenden Vaters, Silvio Bruno Biasio, als Diaprojektion. Die Fotografien der Ar­beiten «Krieg» und «Todesstrafe» präsentiert er auf Alu aufgezogen, auf Holzplatten ­liegend und somit an Grabplatten erinnernd. In ­Videointerviews äussern sich unter anderem ein Palliativ­mediziner, ein Vorstandsmitglied der Sterbehilfsorganisation Exit und ein Krebspatient. Und weil über den Tod auch gelacht werden soll, tritt morgen, 31. Oktober, der Theologe und Kabarettist Wolfgang Weigand mit seinem neuen Programm «Der Tod ist doch das Letzte» in der Heiliggeistkapelle auf. Beginn ist um 19 Uhr (Kollekte). (sh.)

Hinweis

Das im Interview erwähnte Webportal «Letzte Reise», auf dem derzeit ein Bestattungsplaner realisiert wird, findet man unter www.letztereise.ch