Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Interview

Die Swiss Music Awards auch 2020 im KKL: «Die Musik soll im Mittelpunkt stehen»

Am 28. Februar werden die Swiss Music Awards erneut im KKL verliehen. Der neue Leiter Marc Gobeli will die Show sanft modernisieren.
Michael Graber

Die Swiss Music Awards (SMA) finden auch 2020 in Luzern statt. Das hat die neue Trägergesellschaft des wichtigsten Schweizer Musikpreises am Montagabend bekannt gegeben. Am 28. Februar findet die Verleihung damit zum zweiten Mal im KKL statt – vieles bleibt beim Alten.

Bei den Swiss Music Awards 2019 posiert Bligg mit einem Fan. Bild: Roger Grütter (Luzern, 16. Februar 2019)

Bei den Swiss Music Awards 2019 posiert Bligg mit einem Fan. Bild: Roger Grütter (Luzern, 16. Februar 2019)

SRF überträgt die Awardshow wiederum live. Ebenfalls bekannt wurde, wer neuer Leiter der SMA wird. Es ist der 41-jährige Marc Gobeli, der zuvor das Marketing und die Kommunikation bei BMW Schweiz geleitet hat.

Sie wechseln von der Autobranche in die Musikbranche. Also von Krisenbranche zu Krisenbranche.

Marc Gobeli: (lacht) Ich denke, dass die Musikindustrie im Gegensatz zur Automobilbranche die Krise schon grösstenteils überwunden hat. Die Zahlen gehen wieder nach oben. Und auch im Automarkt sieht man derzeit viele innovative Entwicklungen, die dafür sorgen werden, dass auch dort die Krise überwunden werden kann.

Die Swiss Music Awards waren auch 2019 noch eine recht klassische und überraschungsarme Award-Show.

Da muss ich widersprechen. Ich finde den Schritt zum Zwei-Saal-Konzept mit Konzertsaal und Luzernersaal innovativ.

Sie selber lassen sich damit zitieren, dass Sie die Awards «ins digitale Zeitalter» bringen wollen. Wie soll das gehen?

Mithilfe von Social Media Storytelling und regelmässiger Kommunikation mit den relevanten Zielgruppen, sollen die Swiss Music Awards ganzjährig thematisiert werden. Dank unserer Partner, können wir unsere Kommunikationskanäle erweitern und damit die Reichweite erhöhen. Das sind nur ein paar Ansätze, wie wir den Event ganzjährig für die Branche und Partner relevant aktivieren können. An Ideen mangelt es nicht.

Die SMA sind eine grosse Gala. Mit rotem Teppich, Abendkleidern und Cüpli. Ist das nicht alles etwas zu pompös für die Schweiz?

Da drückt die Schweizer Bescheidenheit durch. Ich finde, dass die Schweizer Musikbranche einen Abend lang selbstbewusst hinstehen und sich feiern lassen kann. Das sind grossartige Künstler, die tolle Musik machen. Da muss man sich nicht verstecken. Es ist eine Award-Show und die Musik steht auch so im Mittelpunkt. Vielleicht kann man das da und dort noch etwas deutlicher zeigen.

Streaming wird immer wichtiger. Wird man dies stärker berücksichtigen?

Streaming fliesst ja derzeit schon in die Bewertungen ein. Allerdings etwas marginal. Da laufen schon Diskussionen. Auch, ob man allenfalls eine Kategorie «Best Streaming» einführen soll.

In Luzern finden die Awards zum zweiten Mal statt. Ist künftig geplant, die Durchführung immer im KKL zu machen?

Ich war ja an der letztjährigen Durchführung nicht beteiligt, aber alle waren äusserst zufrieden. Grundsätzlich kann ich mir das schon vorstellen. Es ist aber durchaus möglich, dass die Awards auch mal an anderen Orten stattfinden können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.