Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Im neuen Webpodcast des Schweizer Radios: Die unglaubliche Geschichte des Verbrechers Edi T.

Radio SRF1 und SRF3 haben erstmals einen speziell für das Web entwickelten Podcast produziert. In sechs Episoden gibt ein ehemaliger Verbrecher und Junkie Einblick in sein Leben.
Laura Widmer
Erzähler ist der Schweizer Schauspieler Aaron Hitz. (Bild: SRF)

Erzähler ist der Schweizer Schauspieler Aaron Hitz. (Bild: SRF)

Er wollte Profifussballer werden und landete knapp volljährig zum ersten Mal im Gefängnis. Statt einer Karriere bei einem Profiklub startet er eine Verbrecherlaufbahn. Diebstahl, Hausfriedensbruch, Zechprellerei und Ausweisfälschung: Edie T. lässt nichts aus.

Eduardo T.’s Lebensgeschichte steht im Zentrum des ersten von Radio SRF 1 und SRF 3 produzierten Podcasts. Das spezielle am Format ist, dass die Audiodateien abonnierbar sind und heruntergeladen werden können. Die bisherigen SRF-Podcasts waren konventionelle Radioprogramme, die online abrufbar sind. Edis Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten, dadurch unterscheidet es sich von einem fiktiven Hörspiel, das mit Schauspielern umgesetzt wird. Aus Datenschutzgründen sind Namen anonymisiert und Begebenheiten verfremdet. Die sechs Episoden werden mit szenischen Elementen erzählt, Schauspieler Aaron Hitz führt als Stimme aus dem Off durch die Geschichte. Der Podcast führt Zuhörer aber auch hinter die Kulissen einer Audioproduktion. Man hört den Journalistinnen Patrizia Banzer und Sabine Meyer bei der Recherche zu. Sie interviewen Weggefährten und Familienmitglieder, besuchen die Mutter von Edi in Italien.

In den 1980er-Jahren kommen die Drogen in Edis Leben. Er dealt mit Kokain und rutscht selbst in die Sucht. Opium, Koks, Heroin. Edi wird Vater, die Eltern geben den Sohn zur Adoption frei, und seine Partnerin stirbt an einer Überdosis. Die Audiodokumentation erzählt am Einzelschicksal die Drogenpolitik und den Strafvollzug der vergangenen Jahrzehnte in der Schweiz. Edi wird immer wieder straffällig und bringt die Justiz an ihre Grenzen.

Die Journalistinnen stellen Fragen, äussern Zweifel, lesen Gerichtsakten. Und spüren Edis Sohn Jeremy auf.

Edi wird Tierpfleger

In der Schweiz ist das Angebot an Podcasts noch klein. Die Programme, welche hochgeladen werden, sind meist fürs Radio konzipiert und vorher dort ausgestrahlt worden. Anders ist die Lage in den USA, wo Podcasts seit einigen Jahren boomen und auch traditionelle Medienhäuser eigene Sendungen produzieren.

Mittlerweile ist Edi 60 Jahre alt und clean. Wegen multiplen Organversagens lag er im Koma, konnte nicht mehr gehen oder sprechen. Seither hat er sich erholt und die Lehre zum Tierpfleger gemacht. Er hat einen Neustart hingelegt, einer von vielen in seinem Leben.

Edi – Ein Leben am Limit. Der Podcast ist unter srf.ch/edi und auf Apps wie Spotify abrufbar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.