Ein neuer Roman aus Kriens erzählt von Abenteuer, Tod und Erotik im späten Mittelalter

Im neuen Buch des Krienser Autors Heinz Stalder lässt sich ein junger Ritter durch die Zeit des 100-jährigen Krieges treiben.

Arno Renggli
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Der Krienser Heinz Stalder nimmt uns mit auf einen wilden literarischen Ritt durchs Mittelalter.

Der Krienser Heinz Stalder nimmt uns mit auf einen wilden literarischen Ritt durchs Mittelalter.

Bild: PD

Einfach macht es einem der Roman zunächst nicht: Man wird in eine fremde Zeit hineingeworfen und hat kaum Anhaltspunkte, worauf diese Story hinauslaufen könnte. Die historische Situierung liefert Heinz Stadler (81) zwar sofort: 14. Jahrhundert, die Pest wütet, dazu der Krieg zwischen England und Frankreich, der 100 Jahre dauern sollte, die junge Eidgenossenschaft schlägt sich erfolgreich mit den Habsburgern herum, etwa 1315 am Morgarten. Doch was man mit der Hauptfigur, einem jungen Greyerzer Ritter aus niedrigen Adel anfangen soll, ist zunächst unklar.

Aktuelle Nachrichten