EP-Taufe
Interessieren sich für die Welt und machen gerne mal nichts: Rap-Duo GeilerAsDu auf neuen Wegen

Die Luzerner Rapper Luzi Rast und Mike Walker spielen viele neue Songs mit Liveband. Über die neue EP «Versus» haben wir uns mit Mike ein bisschen unterhalten.

Regina Grüter Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Mike Walker (links) und Luzi Rast von GeilerAsDu.

Mike Walker (links) und Luzi Rast von GeilerAsDu.

Mit «Hologramm» hat das Rap-Duo GeilerAsDu den Kick Ass Award von Radio 3Fach für den besten Luzerner Song 2020 gewonnen. Ein Low-Tempo-Liebessong. «Binge», «Venedig» – erst im Mai hat die Luzerner Rap-Combo um Luzi Rast (33) und Mike Walker (32) ein Album mit elf Stücken herausgebracht: «Fyre Festival Diaries». Nun hat Kollege Michael Graber den Titelsong ihrer neuen EP «Versus» zum «besten Schweizer Rap-Track des Jahres» erkoren. «D’Pandemie esch verbi», rappt Luzi in «Versus». «D’Pandemie esch verbi, aso nome us de Auge» rappt Mike. Alles wieder so wie vorher. «Zrogg i’d Choreografie.» Zurück ins Hamsterrad.

Video: Youtube

Für «Versus» sind GeilerAsDu neue Wege gegangen. Mike Walker sagt am Telefon:

«Im musikalisch-instrumentalen Bereich sind viel mehr Leute beteiligt.»

Im Studio vom Dach in Luzern bei Timo Keller, Produzent und Band-Leader von Hanreti, haben sie in vielen Sessions mit verschiedenen Musikern zusammengearbeitet: Mario Häni, Jeremy Sigrist, Jwan Steiner oder Hans-Peter Pfammatter. «Früher habe ich nur Hip-Hop gehört», sagt Mike. Heute interessiert ihn vieles. Auch das hört man.

Am Sonntag in der Schüür werden sie dem Luzerner Publikum ihre vielen neuen Songs mit Band präsentieren, neu mit Andy Schnellmann am Bass.

Denkanstösse, wie man sie ­ gerne bekommt

«Zwösche mer ond üs stohd nüd/Zwösche mer ond üs stohd versus» – der Titelsong «Versus» ist politisch, anklagend und gleichzeitig versöhnlich. Sie verhandeln darin die viel beschworene Spaltung der Gesellschaft. Oder haben wir nur so schnell wieder aus den Augen verloren, was uns verbindet? Mike erklärt:

«Wir wollen mit unseren Songs die Welt und uns selber kritisch hinterfragen.»

«Wir sind immer Teil des Problems und zeigen nicht mit dem Zeigefinger auf andere.» Sie beschreiben das Spannungsfeld, in dem sie sich– als weisse, extrem privilegierte Männer – befinden.

Es sind Denkanstösse. «Mach doch mol gar nüd» lautet die entscheidende Zeile im Song «Espressi Mit I». Sie richtet sich an ein Du, an uns alle. Wie gehen sie mit Stress, Leistungs- und Optimierungsdruck um? «Mal besser, mal schlechter», meint Mike.

«Wir sind auch irgendwie drin, im Hamsterrad.»

Sich dessen bewusst zu sein, sei schon mal ein Anfang. Sie könnten auch mal sagen, jetzt geht’s nicht mehr oder jetzt geht’s halt länger.

Einfach mal weg, einfach mal einen Tag frei, das braucht doch jeder. Davon handelt der leicht-luftig-melancholische «Uber As Meer», der gegen Ende noch richtig funky wird. Die fünf neuen Songs ergeben zusammen ein Stimmungsbild der Generation Y, nicht mehr ganz jung, aber auch nicht alt. Mal nachdenklich, mal (selbst-)ironisch, immer ehrlich. Und intelligent. Die Lyrics sind treffsicher, poetisch fast. Man mag Rap, steht aber nicht so auf Mundart-Rap? GeilerAsDu sind da eine Ausnahme.

GeilerAsDu EP-Release-Show, Support Ryler Smith: Sonntag, 31. Oktober, 21.00, Schüür, Luzern; VV: www.starticket.ch.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten