Halloween

Es steht in ihren Gesichtern: In diesem Haus regiert die Angst

Mit heimlich geschossenen Fotos seiner Besucher macht in den USA ein Gruselkabinett Werbung. Die Bilder zeigen das blanke Entsetzen der Besucher – und bringen den Betrachter mit Garantie zum Schmunzeln.

Thomas Roth
Drucken
Teilen
Festgekrallt: Auch dieses Paar hat wohl Albträume.
7 Bilder
Nightmares Fear Factory
Auch die starken Jungs schreien vor Angst
Kreisch! Diesen jungen Damen steht der Schreck ins Gesicht geschrieben
Duck und weg – manche Besucher können nicht einmal hinschauen
So sieht blankes Entsetzen aus.
Wo gehts hier raus?!

Festgekrallt: Auch dieses Paar hat wohl Albträume.

Zur Verfügung gestellt (Nightmares Fear Factory)

Sie machens freiwillig, sie machen es zu Tausenden und sie leiden Höllenqualen. In der Warteschlange waren sie noch mutig, doch kaum werden die Besucherinnen und Besucher im Innern der «Nightmares Fear Factory» von der Dunkelheit verschluckt, ist es definitiv vorbei mit lustig. Selbst die Mutigsten schreien lauthals, wenn die Geisterwesen begleitet von Akustik- und Lichteffekten ihr Unwesen treiben. Ob Frauen, Männer oder Teenager: Augen und Mund sind weit geöffnet, kreischend klammern sie sich aneinander fest.

120000 hielten es nicht aus

Die mit einer versteckten Kamera aufgenommenen Fotos sind die beste Werbung für «Amerikas schlimmstes Gruselkabinett» unweit der Niagarafälle, wie die Eigentümer ihr Horrorhaus nennen. Und furchteinflössend muss es wahrlich sein: 120000 Besucher haben den Trip bis heute nicht bis zum Ende durchgehalten. All diese Angsthasen erhielten ein «Chicken Ticket» – einen Gratiseintritt bei ihrem nächsten Besuch. Falls sie sich denn je wieder getrauen sollten.