EXPO 2027: Juri Steiner arbeitet für Expo-Projekt der zehn Städte

Zehn Schweizer Städte – darunter auch Luzern – verfolgen die Idee einer gemeinsamen Landesausstellung 2027. Der Kulturschaffende Juri Steiner soll eine Projektskizze erstellen, die als Basis für die weitere Entwicklung der sogenannten Landesausstellung der Städte dienen wird.

Drucken
Teilen
Juir Steiner war zusammen mit Stefan Zweifel (links) Kurator der Ausstellung «Dada Universal» im Jahr 2016. (Bild: Keystone/Ennio Leanza,Zürich)

Juir Steiner war zusammen mit Stefan Zweifel (links) Kurator der Ausstellung «Dada Universal» im Jahr 2016. (Bild: Keystone/Ennio Leanza,Zürich)

Die zehn Städte Zürich, Bern, Basel, Biel, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen und Winterthur hegen den gemeinsamen Wunsch einer Landesausstellung, welche die ganze Schweiz umspannt. Die Idee einer Expo zum Thema des Zusammenlebens in der Schweiz im 21. Jahrhundert haben die Städte im vergangenen November vorgestellt.

Nun hat die Interessensgemeinschaft "Zehn Städte für eine Landesausstellung" Juri Steiner damit betraut, eine Projektskizze auszuarbeiten, wie die Städte am Montag mitteilten. Zehn Bewerber hatten sich im Rahmen einer Ausschreibung um den Auftrag bemüht.

Expo-Erfahrener Kandidat

Das Team von Juri Steiner & Partner habe den Zuschlag erhalten wegen seiner transdisziplinären Herangehensweise und den kreativen Vorstellungen einer kulturell geprägten Landesausstellung. Der Kunsthistoriker und Germanist Juri Steiner sammelte vor 15 Jahren bereits Expo-Erfahrung: Bei der Expo.02 verantwortete er die Konzeption und Umsetzung der beweglichen Arteplage mobile du Jura.

Die umgebaute Kiesbarke kreuzte auf den Gewässern des Drei-Seen-Landes und sollte als Bindeglied dienen für die Expostandorte Biel, Neuenburg, Yverdon und Murten. Im Grunde soll die Projektskizze Ähnliches schaffen. Sie soll "aufzeigen, wie aus dezentralen Ausstellungsorten ein innovatives Ganzes entsteht", heisst es in der Mitteilung.

Die Projektskizze soll bis Ende 2017 ausgearbeitet sein. 2018 wolle die zehn Städte aufgrund der Skizze einen Grundsatzentscheid treffen, ob und wie die Expo-Idee weiterverfolgt wird.

Drei Projekte

2027 soll wieder eine Landesausstellung durchgeführt werden, 25 Jahre nach der bisher letzten. Neben der Idee einer Landesausstellung der Städte gibt es zwei weitere Projekte.

Aargauer Politiker und Wirtschaftsvertreter verfolgen das Projekt "Svizra27" unter dem Motto "Mensch - Arbeit - Zusammenhalt". Und mehrere Macher der Expo.02 treiben den Vorschlag "X-27 Rendez-Vous der Schweiz" voran. Demnach soll die Landesausstellung auf dem Flughafen Dübendorf stattfinden.

Dada trifft Paul Klee trifft Ingeborg

Juri Steiner war Geschäftsführer und Kurator des Vereins dada 100 zürich 2016. Zuvor hatte er in Zürich das Cabaret Voltaire wiederbelebt, den Schweizer Pavillon an der Expo 2005 in Japan als Co-Kurator betreut, bis 2011 war er Direktor des Zentrums Paul Klee in Bern. Er arbeitete beim Schweizer Fernsehen im Literaturclub und in der Sternstunde Philosophie. Seit 2013 ist er Jurymitglied des Ingeborg-Bachmann-Preises.

sda