FESTIVALSOMMER: Das Jazz Festival empfängt alte Kameraden

Das Jazz Festival Willisau findet dies Jahr zum 41. Mal statt. Am Festival spielen unter anderem treue Wegbegleiter auf. Schon am ersten Abend ist es Dave Douglas und sein Quartett High Risk.

Drucken
Teilen
Der Gitarrist John Abercrombie stand 1978 erstmals in Willisau auf der Bühne. Dieses Jahr ist er wieder dabei. (Bild: pd)

Der Gitarrist John Abercrombie stand 1978 erstmals in Willisau auf der Bühne. Dieses Jahr ist er wieder dabei. (Bild: pd)

Dave Douglas fordert in seinem Quartett High Risk den akustischen Jazz heraus. Dabei führe Douglas den Jazz an die Grenzen von Elektronik und Beats, teilte die Festivalleitung am Donnerstag mit. Das diesjährige Festival findet vom 26. bis am 30. August statt.

Nicht nur zum Auftakt des Festivals soll ein treuer Weggefährte das Publikum erfreuen. Auch zum Abschluss am Sonntagnachmittag: Auftreten wird John Abercrombie, der 1978 zum ersten Mal auf der Bühne der Festhalle Willisau stand und seither zu den grossen Namen der modernen Jazzgitarre gehört.

Zu den "radikalen Improvisierern" zähle ohne Zweifel der deutsche Peter Brötzmann. Der 71-Jährige arbeitet gerne auch mit jüngeren Generationen zusammen. In Willisau tritt er mit dem Berliner Trio "Die Dicken Finger" auf, das Hardcore und Improvisation verschmelzen lässt.

Durch seine Besetzung mit Klarinette, Tuba und zwei Drummern zeichnet sich weiter das Projekt Sons of Kemet aus. Als ein "unersättlicher Musik-Organismus" bezeichnet es die Festivalleitung.

Wie jedes Jahr sind in Willisau auch Schweizer Musikerinnen und Musiker vertreten. Mühelos Genres verbinden kann die Kontrabassistin Anna Trauffer. Zusammen mit dem in Deutschland geborenen und in Zürich wohnhaften Schriftsteller Tim Krohn und dem Gitarristen Philipp Schaufelberger vertont sie Texte und vertextet Melodien.

Zum ersten Mal steht in Willisau auch ein Kinderkonzert auf dem Programm. Das Quartett Frächdachs um die Luzerner Sängerin Isa Wiss lässt Geschichten gemeinsam mit dem Publikum aus dem Moment heraus entstehen und verändern. (sda)