Solothurner Filmtage

Direktorin Seraina Rohrer ist zufrieden mit 54. Werkschau – über 64'000 Eintritte gezählt

Drucken
Teilen
Solothurner Filmtage 2019: Die schönsten Bilder vor dem Finale...
33 Bilder
Solothurner Filmtage 2019 Der rote Teppich ist ausgerollt für die «Projection Spéciale».
Solothurner Filmtage 2019 Die Filmtage starten...
Solothurner Filmtage 2019 ...mit nachhaltigem «Amuse bouche».
Solothurner Filmtage 2019 Sie ist die Festival-Direktorin der Solothurner Filmtage: Seraina Rohrer.
Solothurner Filmtage 2019 Film ab! Der inoffizielle Start der Filmtage ist erfolgt.
Solothurner Filmtage 2019 Volles Haus am Abend der «Projection Spéciale».
Solothurner Filmtage 2019 Die «Projection Spéciale» findet in der Reithalle statt.
Solothurner Filmtage 2019 Das Menü ist angerichtet...
Solothurner Filmtage 2019 ... Filmtage starten mit «Amuse bouche».
Solothurner Filmtage 2019 Jürg Eggimann, Protagonist des Eröffnungsfilms "Tscharniblues II" im Martinshof. «Die Welt hat sich seit ‹Dr Tscharniblues› gravierend verändert.»
Solothurner Filmtage 2019 Seflieshooting: Regisseur Aron Nick macht ein Foto von sich und den Darstellern.
Solothurner Filmtage 2019 Schöne Stimmung am Abend der offiziellen Eröffnung.
Solothurner Filmtage 2019 Gut zu wissen: 2019 umfasst das «Panorama» insgesamt 165 Filme.
Solothurner Filmtage 2019 Gut zu wissen: Während den Filmtagen werden insgesamt 11'563 Minuten Film gezeigt.
Solothurner Filmtage 2019 An der Eröffnung der 54. Solothurner Filmtage: V.l. Felix Gutzwiller, Muriel Zeender-Berset, Bundesrat Alain Berset, Seraina Rohrer
Solothurner Filmtage 2019 An der Eröffnung der 54. Solothurner Filmtage: Seraina Rohrer und Regisseur Aron Nick.
Solothurner Filmtage 2019 Seraina Rohrer eröffnet zum achten Mal die Solothurner Filmtage. Als Mutter an der Spitze des Schweizer Filmschaffens: «Ohne meinen Mann wäre das nicht möglich.»
Solothurner Filmtage 2019 Wer steht wohl am Rednerpult? Kleiner Tipp: Es ist jemand, der bereits seine fünfte Eröffnungsrede an den Solothurner Filmtagen hält.
Solothurner Filmtage 2019 Und zwar: Alain Berset. Er startet mit einem Lacher in seine Rede. 2018 habe er sofort nach der Eröffnung ans WEF reisen müssen. "Für ein Treffen mit Donald Trump. Das habe ich sehr bedauert. Dafür bleibe ich heute länger".
Solothurner Filmtage 2019 Regierungsrat Roland Fürst, Direktorin Seraina Rohrer, Bundesrat Alain Berset mit seiner Frau, Felix Gutzwiller und Kurt Fluri.
Solothurner Filmtage 2019 Film ab!
Solothurner Filmtage 2019 Solothurner Filmtage im «Spotlight».
Solothurner Filmtage 2019 Lila Ribi ist Migros-Kulturprozent Gewinnerin.
Solothurner Filmtage 2019 Der Schweizer Filmschauspieler Bruno Todeschini ist der diesjährige Ehrengast an den 54. Solothurner Filmtagen. «Es ist immer die Frau, die sich den Mann aussucht»
Solothurner Filmtage 2019 Brunchtime!
Solothurner Filmtage 2019 In Zusammenarbeit mit der Kita Glungge bieten die Solothurner Filmtage am Wochenende einen Kinderhort an.
Solothurner Filmtage 2019 Gut zu wissen: Der kürzeste Film an den Solothurner Filmtagen dauert 4 Minuten.
Solothurner Filmtage 2019 Gut zu wissen: Ein Solothurner realisierte den Film Fair «Traders».
Solothurner Filmtage 2019
Solothurner Filmtage 2019
Solothurner Filmtage 2019
Solothurner Filmtage 2019

Solothurner Filmtage 2019: Die schönsten Bilder vor dem Finale...

michelluethi.ch

Am Donnerstag gehen die 54. Solothurner Filmtage zu Ende. Die beiden Preise «Prix de Soleure» und «Prix du public» wurden an zwei Dokumentarfilme vergeben.

Direktorin Seraina Rohrer blickt zufrieden auf eine erfolgreiche Werkschau zurück: «Die 54. Solothurner Filmtage waren geprägt von einer offenen Stimmung und viel Entdeckungsfreude. Das Publikum strömte wiederum zahlreich in die Kinosäle. Gemäss der Hochrechnung vom Donnerstagmorgen werden wir über 64'000 Eintritte verbuchen können.»

Zu den Höhepunkten der Werkschau gehörte die Eröffnung mit dem Film «Tscharniblues II» in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset. Die zahlreichen Filmpremieren und Gäste, die «Rencontre» mit Bruno Todeschini, die Nacht der Nominationen für den Schweizer Filmpreis 2019 und angeregte Podiumsdiskussionen zu Themen der Schweizer Filmkultur und zum Profil der Solothurner Filmtage setzten weitere Akzente.

Grossen Anklang fand das historische Spezialprogramm «filmo». Die erste online-Edition für den Schweizer Film wird nach ihrer Präsentation an den 54. Solothurner Filmtagen im Juni 2019 lanciert. Das immersive VR-Projekt «VR_I» der Cie Gilles Jobin und Artanim blickt auf erfolgreiche Aufführungen im Rahmen des «Future Lab» zurück. Mit dem «Prix d’honneur» zeichneten die 54. Solothurner Filmtage die Regieassistentin Giorgia De Coppi aus. In Hommagen wurde den verstorbenen Filmschaffenden Pio Corradi, Yves Yersin und Alexander J. Seiler gedacht.
Die nächsten Solothurner Filmtage werden von Mittwoch bis Mittwoch ausgetragen. Die 55. Ausgabe findet vom 22. bis 29. Januar 2020 statt. (mgt)