Medien

Endlich: Überarbeiteter Schweizer "Tatort" kommt Mitte August

Der erste Schweizer «Tatort» war dem Schweizer Fernsehen nicht gut genug und musste überarbeitet werden. Nun steht der Termin fest: «Wunschdenken» wird Mitte August ausgestrahlt - mit vier Monaten Verspätung.

Drucken
Teilen

«Wunschdenken», wie die erste Schweizer Folge heisst, wird am Sonntagabend, 14. August, auf SF1 ausgestrahlt. Dies teilt SRF heute mit.

Eigentlich hätte die Sendung schon im April ausgestrahlt werden sollen. Die Kulturchefin von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), Nathalie Wappler, war aber gar nicht begeistert vom Film von Regisseur Markus Imboden. Die Geschichte sei kompliziert erzählt und lasse lokale Atmosphäre vermissen, kritisierte sie etwa.

Nun wurde der Film überarbeitet, wie es in der Mitteilung heisst. Eine Sequenz sei nachgedreht worden. Die hochdeutsche Synchronfassung für die Ausstrahlung in Deutschland und Österreich wurde zudem neu bearbeitet und die Tonmischung angepasst. Laut Mitteilung ist Wappler nun zufrieden.

Leiche in der Reuss

Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) - er war früher im Thurgau und arbeitete eng mit seiner Kollegin Klara Blum (Eva Mattes) aus Konstanz zusammen - ist inzwischen nach Luzern berufen worden. Hier muss er sich mit einer Leiche in der Reuss befassen. (sda/ldu)