Zu alt

Hollywoodstar Mel Gibson ist zu alt für "Mad Max"

In dem neuen Mad Max-Film spielt Mel Gibson erstmals nicht den Superhelden. Regisseur George Miller hat den 59-Jährigen durch den 22 Jahre jüngeren Tom Hardy ersetzt. "Er hat dieselbe Ausstrahlung wie Mel vor über 30 Jahren."

Drucken
Teilen
Kein böses Blut: George Miller, Tom Hardy und Mel Gibson (Archiv)

Kein böses Blut: George Miller, Tom Hardy und Mel Gibson (Archiv)

SDA

Für den 70-jährigen Action-Altmeister war Mel Gibson nicht mehr in der Lage, erneut den wilden Kämpfer Max zu spielen. Mel habe zu viele Probleme, sagte der australische Filmemacher in Cannes der Deutschen Presse-Agentur und internationalen Medienvertretern. Er hätte die Non-Stop-Action in seinem neuen Mad-Max-Film wahrscheinlich körperlich nicht mehr geschafft.

Gibson hatte in den vergangenen Jahren wegen Alkoholproblemen sowie homo- und xenophoben Äusserungen für Negativschlagzeilen gesorgt. Anlässlich der Vorführung von "Mad Max: Fury Road", der auf der Croisette am Donnerstag ausserhalb des Wettbewerbs lief, zeigte er sich aber frisch und bestens gelaunt mit Miller und seinem jungen Nachfolger Hardy.