Happy Birthday, John!

John Lennon würde heute seinen 80. Geburtstag feiern. Stell dir vor, er würde noch leben.

Stefan Künzli
Drucken
Teilen
John Lennon: Vor 40 Jahren wurde er erschossen.

John Lennon: Vor 40 Jahren wurde er erschossen.

Bild: Universal Music

«Nickelbrille von John Lennon wird versteigert», lautete letzte Woche eine Schlagzeile. Das renommierte Auktionshaus Sotheby’s erwartete einen Erlös von bis zu 40000 englischen Pfund (rund 44000 Euro). Erst im Dezember letzten Jahres ist eine der ikonischen runden Sonnenbrillen von Lennon bei Sotheby’s für 137500 Pfund (rund 165000 Euro) online versteigert worden – zum Zwanzigfachen des geschätzten Wertes.

Zum heutigen 80. Geburtstag und fast 40 Jahre nach seiner Ermordung am 6. Dezember 1980 wird der Beatle also auf ein Modeaccessoire reduziert. Fast gleichzeitig sind The Beatles auch vom Magazin «Rolling Stone» massiv zurückgestuft worden. «What’s Going On», das grossartige Bürgerrechtsepos von Marvin Gaye, hat «Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band» erstmals als «Bestes Album aller Zeiten» abgelöst. Und nur noch ein Album («Abbey Road») blieb in den Top 10. Zuvor waren es vier.

Verblasst die historische Leistung von John, Paul, George & Ringo unweigerlich? Ist das einfach der Lauf der Dinge? «Geschmäcker ändern sich. Die Musikgeschichte wird immer wieder neu geschrieben», meinte dazu der «Rolling Stone» lapidar. Wir vermuten aber vor allem politische Motive: Vor dem Hintergrund von «Black Lives Matter» hatte der Afroamerikaner Marvin Gaye einfach die besseren Karten. Wir mögen es dem amerikanischen Soul Brother gönnen, dem vier Jahre nach Lennon das gleiche Schicksal ereilte: Er wurde erschossen.

Doch John Lennon war mindestens so politisch und gesellschaftskritisch wie Brother Marvin. Vor allem nach seiner Zeit bei den Beatles wurde er zum rebellischen Gewissen der Poparistokratie. John Lennon steht für eine Generation und eine Ära in der Popmusik, die sich anmasste, etwas zu bedeuten. Der Künstler war die Botschaft. Glaubwürdiger und relevanter als alles andere. Davon kann die Pop-Generation Kanye West trotz dessen Präsidentschaftsambitionen nur träumen. Aber kennt die heutige Generation Lennon überhaupt noch? Den Vater des Polit-Happenings? Kennt die Klima-Jugend jenen Mann, den das FBI überwachen liess und ihm subversive Aktivitäten unterstellte?

«Imagine»! Stell dir vor, John Lennon würde noch leben. Hätte er den Friedens-Nobelpreis gewonnen? Würde er ihn überhaupt annehmen? Den Ritterorden der Queen lehnte er jedenfalls ab. Wäre er, dieser unruhige Geist, mit sich und der Welt im Reinen? Schwer zu sagen, aber er hätte sicher Freude an der Klimajugend. In Abwandlung seines Friedenssongs würde er singen: «Give Youth A Chance».