HOMMAGE: «Abba»-Musiker Benny Andersson – mit 70 noch auf der Überholspur

Die goldenen Abba-Zeiten liegen lange zurück, doch die Früchte des Erfolgs erntet Sänger Benny Andersson bis heute. Auch sonst tritt der Schwede, der heute 70 wird, selten auf die Bremse.

Julia Wäschenbach, dpa
Drucken
Teilen
Popstar und findiger Geschäftsmann: Benny Andersson. (Bild: EPA)

Popstar und findiger Geschäftsmann: Benny Andersson. (Bild: EPA)

Den Popstar mit Plateauschuhen aus den quietschbunten 70ern sieht man dem einstigen Abba-Sänger Benny Andersson heute kein bisschen mehr an. Mit dem weissen Bart, der ovalen Brille und dem verschmitzten Lächeln ähnelt er eher einem netten Märchenonkel.

Trotzdem wittern Fans der legendären schwedischen Band momentan mehr denn je ein Abba-Comeback. Dass Andersson noch einmal mit seinen ehemaligen Bandkollegen auf der Bühne für die Anhänger singen könnte, streiten er und der Rest des Quartetts nämlich nicht mehr so beharrlich ab wie einst.

Neues Projekt: Digitale Zeitmaschine

Im Januar sagte Andersson der schwedischen Boulevardzeitung «Expressen» zwar noch: «Ich habe eine Menge anderer Sachen zu tun, die ich lustiger finde.» Seitdem hat er sich aber schon mehrfach gemeinsam mit dem Rest von Abba – Björn Ulvaeus, Anni-Frid «Frida» Lyngstad und Agnetha Fältskog – in der Öffentlichkeit gezeigt. Innig umarmten sich die vier Musiker auf der Bühne, als Andersson und Ulvaeus im Juni 50 Jahre Zusammenarbeit feierten.

Zuletzt kündigten sie sogar ein neues gemeinsames Projekt an: eine digitale «Zeitmaschine», «die die Essenz dessen festhält, was wir waren. Und sind», sagt Andersson. Jüngeren Menschen soll sie im kommenden Jahr die Faszination Abba nahebringen, treue Fans auf einen Nostalgie-Trip schicken.

Das geheimnisvolle Vorhaben dürfte frisches Geld in die eh schon prall gefüllten Kassen der Abba-Stars spülen. Andersson ist eben auch ein findiger Geschäftsmann. Nach dem Ende von Abba («Waterloo», «Dancing Queen») in den 1980er-Jahren, das auf das Ende von Anderssons dreijähriger Ehe mit Lyngstad folgt, gründete er bald die Plattenfirma Mono Music.

Gemeinsam mit Ulvaeus komponierte und produzierte er Musicals – und gehört mit seinen Projekten und Beteiligungen bis heute zu den Superreichen Schwedens. 2014 verdiente er nach Medienberichten 33,3 Millionen schwedische Kronen.

Führerschein zwei Monate weg

Längst im Rentenalter, denkt Andersson auch in anderen Bereichen nicht daran, vom Gaspedal zu gehen. Weil er kurz vor seinem Geburtstag im vergangenen Jahr mit seinem Auto 129 Kilometer pro Stunde fuhr, wo nur 100 erlaubt waren, verlor er Medienberichten zufolge seinen Führerschein für zwei Monate. Es war das vierte Mal innerhalb von zwei Jahren, dass er zu schnell unterwegs war.

Wie der Ex-Popstar seinen 70. Geburtstag am heutigen Freitag verbringt, war Mono-Music-Direktorin Görel Hanser nicht zu entlocken. «Benny Andersson gibt im Zusammenhang mit seinem bevorstehenden Geburtstag keine Interviews», schrieb sie in einem E-Mail.

Verheiratet mit einer Fernsehmoderatorin

Möglicherweise lässt Andersson es mit seiner Frau, der Fernsehmoderatorin Mona Nörklit, und seinen erwachsenen Kindern ruhig angehen. Vielleicht singen ihm aber auch die übrigen Abba-Stars Björn, Anni-Frid und Agnetha zum runden Jubiläum ja auch ein schönes Geburtstagsständchen.

Aber auch das will Görel Hanser selbstverständlich nicht verraten.

Julia Wäschenbach, DPA
kultur@luzernerzeitung.ch