Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Im Dialog mit Altenbourg und Goltzius

Der Nachlass des Künstlers ­Gerhard Altenbourg, zu dem auch dessen ehemaliges Wohnhaus mit Reliefs, Skulpturen, Wand­malereien und Messingbearbeitungen gehört, wird von der Stiftung Gerhard Altenbourg betreut. Sie ist dem Lindenau-Museum in Altenburg angegliedert. Altenbourgs Werk umfasst mehr als 3000 Zeichnungen und 1000 ­Gedichte und Texte. Im Werk­verzeichnis, seit 2004 zweimal überarbeitet und ergänzt, sind zusätzlich 269 Holzschnitte, 200 Lithografien sowie 218 Radierungen aufgeführt. Die im 2013 gestartete Ausstellungs- und ­Publikationsreihe im Lindenau-Museum mit dem Titel: «Altenbourg im Dialog» setzt dessen Werke in Beziehung zu Zeitgenossen und Weggefährten. (B. S. G.)

Lindenau-Museum Altenburg: «Vier Winde», Pia Fries. Gerhard-Altenbourg-Preis 2017, bis 18.2. 2018; Museum Kleve: Hendrick Goltzius und Pia Fries: «Proteus und Polymorphia» bis 11.2.2018

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.