Kinotipps
Spinne, Spinner und eine Ringerin: Diese Filme starten am 10. März in den Zentralschweizer Kinos

Welche Filme in welchen Kinos unserer Region am Donnerstag, 10. März anlaufen, lesen Sie hier in unserer Übersicht.

Drucken

Die schwarze Spinne

Neue Verfilmung des Schweizer Literaturklassikers: Hebamme Christine geht einen Pakt mit dem Teufel ein, um ihr Dorf vor den Deutschrittern zu schonen. Fortan mit einer Spinnenpest ­bestraft, wird sie von der Retterin zur Gejagten. Ausführliche Besprechung in der gestrigen Ausgabe.

Capitol + Bourbaki, Luzern; Cinema Leuzinger, Altdorf; Pathé, Ebikon; Cinéboxx, Einsiedeln; Maxx, Emmenbrücke; Kino Engelberg; Cinema 8, Schöftland; Kino Schwyz; Cinepol, Sins; Afm Cinema, Stans; Cinebar Willisau; Gotthard, Zug.

Quelle: Youtube

Jackass Forever

22 Jahre nach dem Start kommt die Kultsendung «Jackass» zum vierten Mal ins Kino. In den USA ist «Jackass Forever» mit viel Erfolg angelaufen. Im Grunde macht die Crew um Johnny Knoxville nichts anderes als schon in der TV-Show auf MTV: eine Reihe von zusammenhangslosen, schmerzhaften, sehr flachen und dabei oft ziemlich lustigen Stunts und Tricks. Viele bekannte Gesichter aus der Stammbesetzung sind dabei. Neben dem inzwischen grauhaarigen Knoxville sind das etwa Steve-O, Wee Man, Chris Pontius oder Dave England. Daneben gibt es auch ein paar Neubesetzungen, darunter mit Rachel Wolfson das wohl erste weibliche «Jackass»-Mitglied. (dpa)

Pathé, Ebikon; Cinéboxx, Einsiedeln; Maxx, Emmenbrücke; Kino Engelberg; Cinema 8, Schöftland; Kino Schwyz; Seehof, Zug.


Loving Highsmith

Der Dokumentarfilm über Patricia Highsmith von Eva Vitija war der Eröffnungsfilm an den diesjährigen Solothurner Filmtagen. «Ein berührendes und filmisch packend umgesetztes Porträt dieser faszinierenden Schriftstellerin und komplexen Persönlichkeit», hiess es von Seiten der Filmtage. «Basierend auf Highsmiths Tage- und Notizbuchaufzeichnungen und Berichten ihrer Familie und Freundinnen wirft der Film ein neues Licht auf das Leben und das Werk der Thrillerautorin, das durch ihr heimliches Liebesleben und dessen bestimmenden Einfluss auf ihre Identität geprägt war.»

Bourbaki, Luzern; Seehof, Zug.

Quelle: Youtube

Robuste

Aïssa (Déborah Lukumuena), eine junge Ringerin, ist für kurze Zeit Sicherheitsbeauftragte von Georges (Gérard Depardieu). Der Filmstar ist deprimiert. Zwischen der pragmatischen Leibwächterin und dem desillusionierten Star entwickelt sich eine besondere Beziehung. Lukumuena gilt als das neue ­Gesicht des französischen Kinos. Und Dépardieu liefert eine lustvolle Eigen-Persiflage als unausstehlicher Star.

Bourbaki, Luzern.

Quelle: Youtube

La Mif

In Genf leben sieben Teenager-Mädchen in einem Jugendheim. Ihr Temperament und Lebenshunger führen auch zu Konflikten und Krisen. Ein Zwischenfall bringt das Pulverfass zum Explodieren, bringt aber auch Solidarität zutage. Das Verständnis von Familie – «la Mif»in französischer Jugend­sprache – spielt eine zentrale Rolle.

Vorpremiere im Bourbaki, Luzern, am Mi, 16.3.