Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KKL: Nochmals ohne Udo Jürgens auf Tournee

Das World Band Festival bleibt im 19. Jahr seinem Erfolgsrezept treu. Im September dürften Spitzenformationen bläserischen Musizierens 20 000 Besucher aus der Schweiz und dem Ausland nach Luzern locken.
Urs Mattenberger
Pepe Lienhard während eines Auftritts am Heirassa-Festival 2014 in Weggis. (Bild: Nadia Schärli (Weggis, 22. Juni 2014))

Pepe Lienhard während eines Auftritts am Heirassa-Festival 2014 in Weggis. (Bild: Nadia Schärli (Weggis, 22. Juni 2014))

Seit jeher verbindet das World Band Festival mit allen Formen bläserischen Musizierens E- und U-Musik. So reicht auch im jetzt publizierten Programm der 19. Ausgabe vom 23. September bis 1. Oktober das Spektrum vom klassischen Sinfonieorchester mit Bläsersolisten über zeitgenössische Blasorchesterliteratur (mit dem Blasorchester Stadtmusik Luzern) bis zu Swing und Big Band.

Einen besonderen Akzent bietet die Schweizer Swing-­Legende Pepe Lienhard. Lienhard begleitete den Entertainer Udo Jürgens während Jahrzehnten auf dessen Tourneen. In der Big-Band-Matinee am ersten Festival-Sonntag präsentiert er nebst Hits von Glenn Miller bis Quincy Jones eine Hommage an seinen langjährigen Freund.

Dabei bleibt das Festival, das wiederum über 20 000 Besucher in 13 Konzerten erwartet, seinem Erfolgsrezept treu. Dazu gehört das grosse Eröffnungswochen­ende mit sechs Veranstaltungen. Parallel zum Open-Air-Konzert «WBF live!» auf dem Europaplatz nehmen im KKL zehn Brass-Elite­formationen am Besson Swiss Open Contest teil. Die bekannteste Brass Band der Welt, die Black Dyke Band, eröffnet die Reihe der abendlichen Konzerte im Konzertsaal des KKL.

Die Tradition der Entertainment-Gala führt Bandleader Christoph Walter mit seinem reich besetzten Unterhaltungs­orchester und einem Hauch von Las Vegas im Konzertsaal weiter. «Brass with Class» verspricht das Quintett Canadian Brass mit der «Dynamik eines 80-köpfigen Sinfonieorchesters und der Transparenz und Brillanz eines Meisterpianisten». Die vom Hackbrettspieler Nicolas Senn moderierte «Gala der Volksmusik» probiert wiederum mit Kräften aus unserer Region neue Formen einer urchigen Volksmusik aus – mit den Dorfspatzen Oberägeri, den Hot Dixie Roots aus dem Entlebuch, dem Alphorn-Duo Treibhorn, dem Engel-Chörli Appenzell sowie Markus Kühnis an der KKL-Orgel.

Am Finale, dem dreimal aufgeführten «Tattoo on Stage» mit Militär- und Showbands, wird der ganze Konzertsaal mitsamt Balkonen, Echokammer und Auftrittspassagen zur Bühne – mit dem Publikum mittendrin.

Urs Mattenberger

urs.mattenberger@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.