Klassik
Kammermusik startet prominent in die Saison

Der Auftritt des renommierten Merel Quartetts in der Kunstkeramik Ebikon ist auch ein Ausblick auf das «Zwischentöne-Festival in Engelberg. Und für das erste «Seeklang»-Konzert in Hergiswil gab's Tipps von Anne-Sophie Mutter.

Urs Mattenberger
Drucken
Teilen
Mit Dvořák und Schubert in der Kunstkeramik: Merel Quartett.

Mit Dvořák und Schubert in der Kunstkeramik: Merel Quartett.

Kammermusik war während der Pandemie-Einschränkungen letztes Jahr ins Scheinwerferlicht gerückt. In diesem bleibt gleich zum Saisonstart die Reihe in der Kunstkeramik Ebikon mit einem der international erfolgreichsten Schweizer Streichquartette, dem Merel Quartett um den aus Luzern stammenden Cellisten Rafael Rosenfeld. Es spielt vor 60 Besuchern (mit 3G- Zertifikat) Dvořáks Streichquartett G-Dur op. 106 und Schuberts «Der Tod und das Mädchen» (18. September, 19.30). Das ist zugleich eine Art Vorkonzert zum Festival «Zwischentöne» in Engelberg, wo das Merel Quartett mit Freunden und unter anderem Dvořák auftritt (15. bis 17. Oktober).

«Seeklang» im Austausch mit Anne-Sophie Mutter

Aula Grossmatt als bewährter Aufführungsort für die Seeklang-Konzerte: Ein Ensemble um den Geiger Jesper Gasseling am Seeklang-Festival im Juli.

Aula Grossmatt als bewährter Aufführungsort für die Seeklang-Konzerte: Ein Ensemble um den Geiger Jesper Gasseling am Seeklang-Festival im Juli.

Bild: Manuela Jans-Koch

Prominenz wirkt indirekt mit im ersten Konzert der «Seeklang»-Reihe in Hergiswil. Der Geiger Jesper Gasseling tauschte sich intensiv mit Anne-Sophie Mutter über die «Partita» aus, die Witold Lutoslawski für sie komponierte. Gasseling spielt das Werk mit der Pianistin Marija Bokor zwischen Violinsonaten von Beethoven und Brahms (Donnerstag, 23. September, 19:30, Sonntag, 26. September, 11.00, Aula Grossmatt; mit Zertifikat). (mat)

www.keramikkonzerte.com; Seeklang: www.jespergasseling.com

Aktuelle Nachrichten