Künstlerbuch soeben erschienen

Drucken
Teilen

Die in Lausanne geborene Künstlerin Claudia Comte mag es, wenn die Dinge ein Raster haben, aus dem sie rausfallen können. Das verrät schon der Einstiegstext der Publikation «40 × 40», die zum ersten Mal einen grösseren Überblick über das Schaffen der in Berlin lebenden und sich in den Bereichen Skulptur, Malerei, Installation und Ausstellungskonzipierung bewegenden Künstlerin gibt. Indiz dafür sind schon die einordnenden Worte von Kurator Chris Sharp. Schon nach wenigen Seiten geraten sie aus dem Lot und hängen windschief auf den weissen Seiten.

Für die Konzeptionierung von «40 × 40» hat sich die Künstlerin am kartesianischen Koordinatensystem orientiert. Derweil die y-Achse den Falz bildet, zerschneidet die x-Achse die Doppelseiten des Künstlerbuches in je zwei Quadrate von je 40 × 40 Zentimetern.

Im Buch setzt Comte das für sie bei Ausstellungen typische Übereinanderlegen verschiedener Materialien und Muster fort. Kein Wunder, erkennt man so manche Kombination aus der Luzerner Ausstellung wieder oder entdeckt Elemente, die Comte für vormalige Ausstellungen in einer anderen Materialität verfertigt hat. Etwa ihre Donuts aus Holz. In Luzern liegen sie derzeit in den Ausstellungsräumen. Allerdings aus glänzendem Marmor. (jst.)

Hinweis

Claudia Comte. Claudia Comte: 40 x 40. Edition Patrick Frey. 416 Seiten, ca. Fr. 80.–.