KULTURFÖRDERUNG: Vier Kulturprojekte erhalten 70'000 Franken

Zum vierten Mal wurde der Zentralschweizer Förderpreis des Migros-Kulturprozent vergeben. Die vier Preisträger bei der Herbstvergabe 2014 kommen aus Obwalden und Luzern und erhalten einen Förderbetrag zwischen 10‘000 und 30‘000 Franken.

Drucken
Teilen
The Big Picture: 600'000 Bilder des Stanserhorns wurden mit Hilfe der Online-Communitiy zu einem Film verarbeitet. (Bild: PD)

The Big Picture: 600'000 Bilder des Stanserhorns wurden mit Hilfe der Online-Communitiy zu einem Film verarbeitet. (Bild: PD)

Für neue, aufwendige und aussergewöhnliche Kulturprojekte ist es oft schwierig, genügend finanzielle Mittel zu generieren. Doch genau solche Projekte würden auf vielfältige Weise die Kulturwelt der Zentralschweiz bereichern und brächten neue Impulse in die Szene, schreibt die Migros Luzern in einer Medienmitteilung am Dienstag. Bei der aktuellen Vergabe der Förderpreise erhalten zwei Obwaldner und zwei Luzerner Projekte finanzielle Unterstützung.

The Big Picture Project, Alpnach

Rund 600‘000 Fotos mit dem Stanserhorn als Hauptmotiv bilden die Grundlage für dieses Filmprojekt. Drei Jahre lang schoss eine fest installierte Kamera von Alpnach aus alle 58 Sekunden ein Bild. Die einzigartigen Fotos wurden von den beiden Obwaldnern Nik Wallimann, im August 2014 unerwartet verstorben, und Valentin Kathriner zusammen mit einer weltweiten Kreativ-Community zu einem Experimentalfilm verarbeitet. Die Filmaufführung wird von der Organistin Barbara Dennerlein in Zusammenarbeit mit Zentralschweizer Musikschaffenden wie dem Zuger Roland von Flüe live mit Improvisationen musikalisch begleitet. Die Uraufführung findet in Solothurn statt. The Big Picture wird als einmaliges und innovatives Projekt mit einem Förderbetrag von 10‘000 Franken ausgezeichnet.

www.thebigpicture-project.com

Musikwagen des Luzerner Sinfonieorchesters

Mit einem Holzwagen, der zugleich Bühne, Workshop-Raum und Museum ist, bringt das Luzerner Sinfonieorchester, in gemeinsamer Initiative mit der Drosos Stiftung, musikalische Aktivitäten in die Dörfer und Städte der Zentralschweiz. Bis März 2015 steht der Musikwagen im Tierparkt Goldau. Das unkonventionelle Projekt verbindet Musikvermittlung mit dem Austausch zwischen Profis und Laien und bezieht Randregionen aktiv mit ein. Daher hat die Jury dem Musikwagen einen Förderbeitrag von 15‘000 Franken zugesprochen.

www.sinfonieorchester.ch

Luzern-Kosovo-retour, VorAlpentheater Luzern

Das VorAlpentheater ist ein Theaterwerkplatz für alle Altersgruppen, für Laien und Profis und betreibt zusammen mit den Luzerner Spielleuten den Theater Pavillon Luzern. Mit dem Projekt «Luzern-Kosovo-retour» soll eine kontinuierliche Plattform für den kulturellen und künstlerischen Austausch unter Jugendlichen geschaffen werden. Der Aufbau der Zusammenarbeit mit dem Kosovo sowie die Umsetzung des Jugendtheateraustausches wird über zwei Jahre mit einem Förderbetrag von insgesamt 30‘000 Franken gefördert.

www.voralpentheater.ch

Gasthaus Grünenwald, Engelberg

Das Gasthaus Grünenwald liegt zwei Kilometer vor Engelberg und ist seit 15 Jahren eine wichtigeInstitution für die alternative Musikszene der Zentralschweiz: Rückzugsort für kreatives Arbeiten,Musikaufnahmen aber auch Bühne für Veranstaltungen. Der Förderbetrag von 15‘000 Franken ist einBeitrag an die Investitionskosten, die für den Fortbestand dieses einmaligen Gasthauses aufgebrachtwerden müssen.

www.gasthaus-gruenenwald.ch

pd/uus

Der Musikwagen des Sinfonieorchesters wurde mit 15'000 Franken unterstützt. (Bild: PD)

Der Musikwagen des Sinfonieorchesters wurde mit 15'000 Franken unterstützt. (Bild: PD)

Das VorAlpentheater erhält 30'000 Franken. Hier bei der Hauptprobe des Stücks «Nichts. Was im Leben wichtig ist.» (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Das VorAlpentheater erhält 30'000 Franken. Hier bei der Hauptprobe des Stücks «Nichts. Was im Leben wichtig ist.» (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Das Gasthaus Grüneberg erhält einen Beitrag, um notwendige Instandhaltungen vorzunehmen. (Bild: Corinne Glanzman / Neue NZ)

Das Gasthaus Grüneberg erhält einen Beitrag, um notwendige Instandhaltungen vorzunehmen. (Bild: Corinne Glanzman / Neue NZ)