KUNSTFÖRDERUNG: Drei Künstler aus Nidwalden, Schwyz und Glarus dürfen nach Berlin

Drei Künstler aus den Kantonen Nidwalden, Schwyz und Glarus können sich im kommenden Jahr in Berlin weiterentwickeln. Sie dürfen für je vier Monate in der Atelierwohnung der Zentralschweizer Kantone in Berlin leben und arbeiten.

Drucken
Teilen
v.l.n.r.: Corinne Odermatt, Pascal Landert und Barbara Gwerder dürfen nach Berlin. (Bild: pd)

v.l.n.r.: Corinne Odermatt, Pascal Landert und Barbara Gwerder dürfen nach Berlin. (Bild: pd)

Die beiden bildenden Künstlerinnen Corinne Odermatt und Barbara Gwerder und der Fotograf Pascal Landert  seien von den jeweiligen Kulturkommissionen ausgewählt worden, teilten diese am Donnerstag mit.

Der 1983 geborene Landert kommt aus Glarus und arbeitet als selbständiger Fotograf. In Berlin will er sich der klassischen Strassen- und Reportagefotografie widmen, multimediale Reportagen erarbeiten oder sich intensiv mit der Porträtfotografie zu einem Schwerpunktthema befassen.

Die zwei Jahre jüngereCorinne Odermatt aus Stans wohnt heute in Hirzel und will sich in Berlin dem textilen Schaffen widmen.

Die49-jährige Barbara Gwerder aus Arth wohnt im luzernischen Herlisberg hat sich in ihren letzten Arbeiten intensiv mit der Innerschwyzer Bergwelt auseinandergesetzt. In Berlin möchte sie den Gegensatz zur Bergwelt erleben.

Seit Juli 2003 bieten die Zentralschweizer Kantone inklusive Glarus jedoch ohne Zug Kunstschaffenden diverser Sparten die Möglichkeit eines viermonatigen Aufenthalts in Berlin-Mitte. Das Stipendium beinhaltet die unentgeltliche Benützung der Wohnung sowie ein monatliches Sackgeld. (sda)

Corinne Odermatt. (Bild: pd)

Corinne Odermatt. (Bild: pd)

Barbara Gwerder. (Bild: pd)

Barbara Gwerder. (Bild: pd)

Pascal Landert. (Bild: pd)

Pascal Landert. (Bild: pd)