Nach vier Wochen Aufbau ist die Ausstellung mit Philipp Hänger in der Kunsthalle Luzern bereit

Eine neue Ausstellung mit Philipp Hänger startet heute in der Kunsthalle Luzern. Der gebürtige Basler spielt mit Erde, alten Autos und mit Neonlicht.

Susanne Holz
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Vier Wochen Aufbau, den ganzen Mai über. Eine aussergewöhnlich lange Zeit, um eine Ausstellung in einer kleinen Institution wie der Kunsthalle Luzern einzurichten. Doch die Ausstellung «Dear Optimist» von Philipp Hänger, die heute startet, ist ja auch eine multimediale und begehbare Gesamtinstallation und eine sehr komplexe Sache. Oder wie Michael Sutter es anschaulich formuliert, Geschäftsführer der Kunsthalle und Kurator von «Dear Optimist»: «Es gibt eine erste Ebene, eine gegenständliche, und eine zweite, akustisch-visuelle – diese Ebene ist das, was man hört und an Veränderungen sieht.»