Kunstmuseum Luzern zeigt zeitgenössische Skulpturen

«Sculpture/Sculpture» heisst die neue Ausstellung des Kunstmuseums Luzern. Die Werke, die bis Ende Januar 2021 gezeigt werden, stammen vom polnischen Künstler Michal Budny und vom schweizerisch-italienischen Konzeptkünstler Vittorio Santoro.

Drucken
Teilen
Ausstellung der beiden Kuenstler Michael Budny und Vittorio Santoro im Kunstmuseum Luzern.

Ausstellung der beiden Kuenstler Michael Budny und Vittorio Santoro im Kunstmuseum Luzern.

Bild: Jakob Ineichen (Luzern, 28. Oktober 2020)

(sda) Der 1976 geborene Budny orientiert sich an den Formfindungen und Errungenschaften der Klassischen Avantgarde. Seine Arbeiten erinnern an den Konstruktivismus, seine geometrischen Formen an die Minimal Art. Er fertigt seine leichten und spielerischen Werke aus Karton und Papier, aus Holz, Stahl oder Sand.

Der 1962 in Zürich geborene und dort sowie in Paris arbeitende Santoro nennt seine Werke «skulpturale Situationen». Viele seiner Werke erschliessen sich dem Betrachter erst, wenn er um die Installation oder durch sie hindurch geht.

Santoro drückt sich auch über die Sprache aus. In seinen «Time-based text works» stellt er Wörter oder Sätze in einen neuen Zusammenhang. Er wird die Luzerner Ausstellung auch mit Performances, sogenannten «real-time acitivities», ergänzen.