Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Klub der jungen Dichter:
Die vergessene Welt

Lohana Bünter aus Altdorf erzählt im "Klub der jungen Dichter", wie ihre Heldin in eine geheimnisvolle Welt eintaucht.
Lohana Bünter

Nachts um halb vier schreckte ich hoch. Und mir wurde klar, dass ich tief im Schlamassel steckte. Ich war eingeschlafen und verpasste meine Ausstiegsstation. Es war stockfinstere Nacht, und ich war mutterseelenallein im Zug, irgendwo in der sibirischen Pampa. Natürlich war auch mein Handyakku leer, und auch meine Streichhölzer waren durchnässt, weil ich im Dunkeln meine Wasserflasche ausgekippt hatte.

Lohana Bünter, Altdorf, 3, Gymi.

Lohana Bünter, Altdorf, 3, Gymi.

Durchatmen und Ruhe bewahren, sagte ich zu mir. Auf einmal leuchtete in weiter Ferne ein Licht auf, welches mich magisch anzog. Ich packte meinen Rucksack und tastete mich zum Ausgang. Fokussiert auf das Licht schritt ich voran. Gedankenlos schlug ich mich durch die dunkle Nacht. Endlich war ich bei der Lichtquelle angelangt. Ich konnte gar nicht deuten, was das für ein Licht war, das aus dem Innern der Erde drang. Zudem ertönte noch ein so mächtig anziehender Klang, dem ich einfach folgen musste. Immer weiter lief ich den steinernen Weg entlang, und auf einmal wurde es sehr heiss. Als ich nach oben schaute, traute ich meinen Augen kaum, da ich dieses Wesen, das über mir war, nur aus Märchen kannte. Ein Drache? Diese Frage stellte ich mir unglaublich erstaunt. Angsterfüllt und gleichzeitig beeindruckt suchte ich einen Weg, der an dem riesigen Drachen vorbeiführte.

In diesem Moment rutschte ich aus und gelangte in ein kristallenes Röhrensystem. Ich hatte keine Ahnung, wohin mich dieser wunderbare Weg führen sollte. Ich hatte dennoch vollstes Vertrauen und war tief ergriffen von der überwältigenden Schönheit der Umgebung. Immer noch war dieses magische Licht, und ich konnte einfach nicht einstufen, aus welcher Richtung es kam.

Auf einmal roch ich den verführerischen Duft des Meeres, und eine unendliche Weite tat sich vor mir auf. Hier unten war es das reinste Paradies, die schönsten Vögel und Wesen flogen elegant durch die Lüfte, und es war eine friedliche Atmosphäre. Dann sah ich einen wunderschönen Delfin, der aus dem Meer sprang und dann genau so schnell wieder verschwand. Sanft legte ich meinen Rucksack am Ufer ab und watete samt Kleidung ins türkisfarbene lauwarme Wasser hinein. Nach wenigen Schwimmzügen wurde ich von einer Schar Delfinen umgeben, und zu meinem Erstaunen wusste ich, wie ich mich mit ihnen zu verständigen hatte.

All diese wunderbaren Momente nahmen ein abruptes Ende, als ich mich an die Geografiestunden vom Aufbau der Erde erinnerte. Und ich sass wieder im Zug, der mich nach Hause brachte.

Entscheidet mit, welche Geschichte den Spezialpreis gewinnt

Nicht weniger als 5123 Geschichten sind für den «Klub der jungen Dichter» 2018 eingegangen. Zur Auswahl standen das Thema «Feuer und Flamme» sowie ein Textanfang. Wir publizieren die Texte in der Print- sowie in der Onlineausgabe unserer Zeitung. Neu ist, dass ihr, liebe Leserinnen und Leser, mitvoten können. Wir vergeben nämlich einen Publikumspreis für den Text, der auf unserer Homepage am meisten angeklickt worden ist. Hat euch also ein Text gefallen, könnt ihr ihn auch etwa via Facebook weiterempfehlen und so die Klickzahlen noch erhöhen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.