Lucerne Festival: Ausbaupläne befeuerten den Konflikt

Nach dem Zerwürfnis zwischen Präsident Achermann und Intendant Haefliger sollen Gräben zugeschüttet werden.

Urs Mattenberger
Hören
Drucken
Teilen
Dominik Deuber hatte vor, den Alumni-Bereich des Lucerne Festivals auszubauen.

Dominik Deuber hatte vor, den Alumni-Bereich des Lucerne Festivals auszubauen. 

Bild: Andrea Stalder (27.9.2019)

Auf seiner Homepage hat Lucerne Festival nun die Stelle der «Leitung Lucerne Festival Academy und Alumni» ausgeschrieben. Just also die Stelle, welche bislang Dominik Deuber innehatte. Bekanntlich hatte dieser Kadermann im November dem Intendanten Michael Haefliger in einem Mail an den Stiftungsrat vorgeworfen, er habe ihm «missbräuchlich» seine Kompetenzen als Leiter Academy und Alumni beschnitten und finanzielle Mittel für seine Pläne zum Ausbau des Alumni-Bereichs vorenthalten.

Die Stellenausschreibung bedeutet aber nicht, dass die vom Festival angekündigte Trennung von Dominik Deuber schon vollzogen worden ist. Gemäss Mediensprecherin Nina Steinhart ist man noch in Verhandlungen über die Abgangsmodalitäten.

«Alumni»-Ausbaupläne unterschiedlich beurteilt

Zu Details zum Zerwürfnis zwischen dem Stiftungspräsidenten Hubert Achermann und dem Intendanten Michael Haefliger will sich das Festival nicht äussern. Konfliktpotenzial bietet in solchen Konstellationen grundsätzlich die Frage, welche Rolle dem Intendanten und welche dem Präsidenten bei der Führung des Unternehmens zukommt. Denn finanzielle ­Vorgaben, die zur Aufgabe des Präsidenten gehören, haben Konsequenzen im inhaltlichen Bereich, für die der Intendant zuständig ist.

Am 12. Februar wird sich der neue Präsident äussern

Fest steht inzwischen: Die Konflikte, die sich daraus ergaben, eskalierten durch die Ausbaupläne Deubers für den Alumni-Bereich, die Achermann und Haef­liger unterschiedlich beurteilten. Der Stiftungsrat, in dem auch die Sponsoren Einsitz haben, stellte sich hinter den Intendanten Haefliger, was zum abrupten Rücktritt Achermanns führte.

Man darf gespannt sein, wie sich der neue Präsident Markus Hongler an der Medienkonferenz am 12. Februar, an der das Festival das Programm für den Sommer 2020 und das erste Herbstwochenende (als Ersatz für das Piano-Festival) bekannt gibt, dazu äussert. Eine wichtige Aufgabe für ihn wird auch aus Sicht des Festivals sein, die in diesem Zusammenhang aufgerissenen Gräben wieder zuzuschütten.

Putsch am Lucerne Festival: die Hintergründe zum Abgang von Hubert Achermann

Seit Tagen wird über die Hintergründe des Abgangs von Stiftungsratspräsident Hubert Achermann gerätselt. Jetzt zeigen Recherchen: Der Spitzenmann der Wirtschaft wurde faktisch weggeputscht. Statt hohe Kunst zu fördern, verlegt man sich im Lucerne Festival derzeit auf die hohe Kunst der Intrige.
Pascal Hollenstein