Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Lucerne Music Lab» öffnet das KKL

Das KKL Luzern, Lucerne Festival und das Luzerner Sinfonieorchester planen ein «Music Lab». Dieses soll mit einer multimedialen Erlebniswelt auch ausserhalb von Konzerten Musik ins KKL bringen.
Urs Mattenberger
Im KKL soll das "Music Lab" seinen Platz finden. ( Bild Dominik Wunderli, 24.06. 2017)

Im KKL soll das "Music Lab" seinen Platz finden. ( Bild Dominik Wunderli, 24.06. 2017)

Im Jahr 2020 feiert das KKL Luzern sein 20-Jahr-Jubiläum und will dann zusammen mit seinen strategischen Partnern Lucerne Festival und Luzerner Sinfonieorchester eine «musikalische Erlebniswelt» lancieren: eine Art multimediale Installation, die Unterhaltung mit Musikvermittlung verbindet und den Besuchern die Welt der Musik und Klänge näherbringt.

Einen Anstoss zum «Lucerne Music Lab» gab das Benefizkonzert vom 14. August 2018. In diesem treten das Lucerne Festival Orchestra und das Luzerner Sinfonieorchester ohne Gage auf. Der Erlös des Benefizkonzerts fliesst ins neue Projekt.

Neue Technologien spielen wichtige Rolle

Was im Music Lab geboten wird, steht noch nicht im Detail fest. Aber das Ziel ist klar: «Im Music Lab soll im KKL Luzern Musik das ganze Jahr über erlebbar sein, auch dann, wenn keine Konzerte stattfinden», sagt Philipp Keller, CEO des KKL Luzern. Um die Installationen für junge Leute attraktiv zu machen, dürften neue Technologien eine wichtige Rolle spielen. So sollen interaktive Elemente in realen und virtuellen Klangräumen zu eigener Kreativität einladen: «Ich könnte mir vorstellen, dass man hier auch einmal ein virtuelles Orchester dirigieren kann», sagt Keller.

Numa Bischof, Intendant des Luzerner Sinfonieorchesters, erhofft sich vom Music Lab eine «Erlebniswelt»: «In dieser können die Besucher Musik-, Klang- und Geräuschwelten erleben und mehr über die Geschichte und Tradition von Luzerner Musikern, Dirigenten, Komponisten und Orchestern erfahren.

Das Music Lab soll aber auch Hintergründe liefern. «Man könnte hier erleben, was es alles braucht, damit ein Konzert mit Weltklasse-Künstlern und Orchestern auf den Bühnen zustande kommt und wie die Musik komponiert wird», sagt Michael Haefliger, Intendant von Lucerne Festival: «Damit dürfte das Music Lab Musikfans, Einheimische und Touristen gleichermassen begeistern.»

Noch offen ist, wo das Music Lab eingerichtet wird – von den Foyers bis zur Terrasse werden viele Optionen geprüft. Bereits in der kommenden Saison beginnen die «Blind-Date»-Konzerte, die in eine ähnliche Richtung gehen: Musiker des Luzerner Sinfonieorchesters spielen in der Seebar und im Café des Kunstmuseums und verhelfen der Musik ebenfalls zu einer alltäglichen Präsenz. «Gut möglich, das ein Blind Date auch mal im Musik Lab stattfindet», lacht Keller.

Benefizkonzert: Di, 14. August, 20.00, Konzertsaal KKL.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.