LUZERN: Geistliche Musik am Lucerne Festival zu Ostern

Lucerne Festival eröffnet auch seinen diesjährigen Konzertreigen mit geistlicher Musik. Vom 12. bis 20. März ist am Oster-Festival der katalanische Gambist und Dirigent Jordi Savall an drei Konzerten zu hören - solo und mit seinen Ensembles.

Drucken
Teilen
Gambist und Dirigent Jordi Savall. (Bild: PD)

Gambist und Dirigent Jordi Savall. (Bild: PD)

Savall wird am Samstag in der Hofkirche mit seiner Formation Hespèrion XXI das Festival eröffnen und dabei traditionelle jüdische, muslimische und christliche Musik spielen. Am 16. März wird Savall in der Franziskanerkirche solo einen Rundgang durch die europäische Gambenmusik machen.

Das dritte Konzert mit Savall findet in grosser Besetzung am 18. März im KKL Luzern statt. Savalls Orchester Le Concert des Nations und Vokalensemble La Capella Reial de Catalunya spielen Werke von Marc-Antoine Charpentier, Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach.

Ein Werk, das Wolfgang Amadé Mozart 19-jährig komponiert hatte, spielt am 15. März das Ensemble Les Arts Florrisants. Es handelt sich um die Serenata «Il re pastore». Johann Sebastian Bachs «Matthäus-Passion» wird am 17. März von John Eliot Gardiner mit den English Baroque Soloists, dem Monteverdi Choir und den Luzerner Sängerknaben aufgeführt.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die beiden Konzerte des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons vom 19. und 20. März. Am zweiten Konzert dirigiert Jansons zum Festival-Abschluss Dmitri Schostakowitschs «Leningrader»-Sinfonie, ein Werk, das der Komponist während der zweieinhalbjährigen Belagerung durch die deutsche Wehrmacht geschaffen hatte.

Ebenfalls am 20. März gedenkt das Alumni-Orchester der Lucerne Festival Academy dem am 5. Januar verstorbenen Pierre Boulez, der während Jahren die von ihm begründete Lucerne Festival Academy geleitet hatte.

Insgesamt umfasst Lucerne Festival zu Ostern 16 Programmpunkte. Dazu gehören auch ein Meisterkurs Dirigieren und Angebote für die Jungen.

sda