Luzern
Klassik, Sounds, Bühne, Kunst: Das sind die wichtigsten Kultur- und Ausgeh-Tipps für die Region

In den nächsten Tagen finden zahlreiche kulturelle Höhepunkte in der Region statt. Unsere Redaktion hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Regina Grüter, Regina Grüter, Urs Mattenberger, Stefan Welzel und Susanne Holz
Merken
Drucken
Teilen

Klassik

Musikalische Reise ins je eigene Innere
Der Churer Cellist Adrian Müller spielt die Suiten Nr. 2, 3 und 5 für Cello solo von Johann Sebastian Bach.
Samstag, 5. Juni, 11.00, Matthäuskirche, Luzern

Die Orgel macht’s möglich:Cäcilia meets Queen
Der Organist Beat Heimgartner wiederholt sein Konzert zum 40-jährigen Jubiläum der Goll-Orgel in der Johanneskirche mit Werken von Bach bis Freddie Mercury (Queen).
So, 6. Juni, 19.00, Johanneskirche, Luzern; Tel. 041 229 92 00

Jahrhunderte zurück zum französischen Chanson
Das Schweizer Vokalconsort zeigt ein breites Spektrum französischer Vokalmusik von Chansons der Renaissance bis zu Messiaens «Cinq rechants».
Sonntag, 6. Juni, 17.00, Matthäuskirche, Luzern; www.ticketino.com

Kleine Konzerte Luzern mit Gästen aus Wien
Das Pacific Quartet Vienna spielt Streichquartette von Joseph Haydn (Op. 76 Nr. 4, «Sonnenaufgang») und Beethoven (Op. 135).
Donnerstag, 10. Juni, 18.30, Lukaskirche, Luzern; kleinekonzerteluzern.tumblr.com

Sounds

Live-Performance-Konzert mit viel Girlpower
Elektronische Musik, Video und anderes – im Zentrum der Performances der drei Acid Amazonians aus Zürich steht die Improvisation.Freitag, 4. Juni, 20.00, Klub, Neubad, Luzern; www.neubad.org, Vorverkauf: Petzi

Boogie Woogie & Roll ­mit der APC Band
Auch in der «Pyramide» gibt’s wieder Konzerte. Die APC Band mit Charlie Weibel, Alain Boog und Pete Borel macht den Anfang.
Freitag, 4. Juni, 20.00, Restaurant & Bistro Pyramide, Meggen; Reservation: www.pyramide-meggen.ch

«Sommer im Südpol» mit lokalem Pop und Rap
Es läuft was am Wochenende an der Buvette auf dem Südpol-Vorplatz: Silhouette Tales (Pop-Band aus Luzern; Freitag) und Visu (Rap aus Beromünster; Samstag). Start: je 20.15 Uhr.
Südpol, Kriens; www.sudpol.ch

Zwischen Klassik und Jazz: Duo Amstad/Inglin
Das Duo Linus Amstad (Saxofon) und Jonas Inglin (Posaune) verspricht «ein lebendiges Aufeinandertreffen zweier musikalischer Persönlichkeiten».
Sonntag, 6. Juni, 17.00, Theater im Burgbachkeller, Zug; Kollekte, Reservation: www.burgbachkeller.ch

Bühne

Lesung 1: Martina Clavadetscher
Die Brunner Autorin liest aus ihrem neuen Roman «Die Erfindung des Ungehorsams». Sie erzählt dabei von drei Frauen aus verschiedenen Epochen, die durch etwas Geheimnisvolles miteinander verbunden sind.
Fr, 4. Juni, 19.30/Sa, 5. Juni, 11.00, Tau-Eventlokal, Schwyz; Reservation: per E-Mail: info@taubuch.ch oder telefonisch über 041 811 18 14

Lesung 2: Severin Perrig & Andreas Grosz
In Stans erkundet Severin Perrig in zehn poetischen Essays unter dem Titel «Smaragdgrau» die Farbe Grau. Und Andreas Grosz präsentiert in «Zwei gottlos schöne Füchslein» neue Prosa-Werke.
Mittwoch, 9. Juni, 19.45, Literaturhaus Zentralschweiz, Stans

Philosophische Performance
An insgesamt vier Abenden konfrontieren uns die Theatermacher von ultra & ensemble flashback in dem «Stück für die Schwerkraft» mit existenzialistischen Fragen rund um das «in die Welt geworfen sein». Die Performance im Südpol ist ein Requiem, das zugleich das Leben feiert.
Mittwoch, 9., bis Samstag, 12. Juni, jeweils 20.00, Südpol, Kriens

Kunst

Martina Lussi und AnitaZumbühl in der Galerie Kriens
Die Galerie Kriens zeigt Werke von Martina Lussi und Anita Zumbühl in der Ausstellung «Unknown Place». Die Ausstellung ist vom 4. bis 26. Juni zu sehen. Eröffnung ist morgen, Freitag, von 18 bis 21 Uhr. Eine Einführung zur Ausstellung hält Stephan Wittmer. Bei der Finissage am 26. Juni von 19 bis 22 Uhr sind die Künstlerinnen anwesend. Mit Getränken und Snacks.Gal. Kriens, www.galerie-kriens.ch

Land-Art-Ausstellung in Engelberg
Vom 5. Juni bis 30. Oktober ist Engelberg zum zweiten Mal Schauplatz für eine Land-Art-Ausstellung. Im Hungerbodenwald bei der Gerschnialp stellen zehn Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz und dem Ausland ihre mit organischen Materialien geschaffenen Kunstwerke aus. Einmal pro Monat gibt es eine Führung, und wer möchte, kann sich selber in der Land-Art versuchen. Die Werke der Kunstschaffenden sind zum Thema «Reflexionen» konzipiert. Der Eintritt ist kostenfrei. Der zwei Kilometer lange Art-Pfad ist einfach zu bewältigen sowie kinderwagen- und rollstuhltauglich.Engelberg, www.engelberg.ch

Kino