Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: LSO verlängert den Vertrag mit Chefdirigenten

Das Luzerner Sinfonieorchester (LSO) verlängert den Vertrag mit James Gaffigans als Chefdirigent bis ins Jahr 2022. Der Vorstand des Trägervereins hat sich einstimmig für eine Weiterführung der Zusammenarbeit mit dem Dirigenten um weitere 5 Jahre ausgesprochen.
James Gaffigan bleibt bis 2022 Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

James Gaffigan bleibt bis 2022 Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

James Gaffigan steht international im Fokus bedeutender Orchester und zählt zu den herausragenden amerikanischen Dirigenten seiner Zeit, heisst es in einer Medienmitteilung des Luzerner Sinfonieorchesters (LSO) vom Freitag. Seit seiner Berufung 2010 wird er somit über 12 Jahre beim LSO wirken.

«Gaffigan ist es gelungen, unser Luzerner Sinfonieorchester weiter zu entwickeln und das Repertoire spannend zu ergänzen», würdigt Pierre Peyer, Präsident des Trägervereins LSO, den Chefdirigenten. «Unter seiner Leitung ist das Orchester in den Fokus des Publikums wie auch der Medien gekommen, und dies weit über unsere Region hinaus.»

«Neue Ära in der Geschichte des Orchesters»

«Die Vertragsverlängerung mit James Gaffigan ist für unsere Institution ein bedeutender Schritt», sagt Intendant Numa Bischof Ullmann. «Sie reflektiert die künstlerischen und organisatorischen Errungenschaften der letzten Jahre. Erstmals eröffnet sich dem LSO somit in der Gesamtschau eine künstlerische Perspektive über ein Jahrzehnt hinaus. Damit wird eine neue Ära in der Geschichte des Orchesters begründet.»

«Beziehung zwischen dem Orchester und mir vertieft»

James Gaffigan sagt dazu: «Wenn eine Beziehung neu eingegangen wird, kann man ihre Zukunft nicht vorhersagen. In diesem Fall ist für mich klar, dass sich die Beziehung zwischen dem Orchester und mir vertieft hat. Deshalb ist der Moment der Vertragsverlängerung perfekt und ich blicke mit grosser Vorfreude in die Zukunft. Das Potential dieser Organisation ist gross und ich freue mich, viele weitere Möglichkeiten zu erkunden.»

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.