Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: Rossinis «Stabat Mater»

Geistliche Musik mit einem Schuss Oper: Gleich zweimal wird im KKL Rossinis «Stabat Mater» aufgeführt – einmal in Grossbesetzung durch den Konzertchor Luzern, einmal durch auswärtige Kräfte.
Konzertchor Luzern. (Bild: Nadia Schärli/LZ Archiv)

Konzertchor Luzern. (Bild: Nadia Schärli/LZ Archiv)

Als sich Rossini mit vierzig aus der Opernwelt zurückzog, schrieb er vor allem Kirchenmusik. In seinem «Stabat Mater» zieht er freilich alle Register, verwendet opernhafte und sakrale Elemente und zeigt sein Gespür für Gefühle und Dramatik. Das Werk ist mit seinen orchestrierten Soli- und Chor- sowie A-cappella-Stücken wie geschaffen für einen grossen Chor wie den Konzertchor Luzern. Unter der Leitung von Peter Sigrist führt er das «Stabat Mater» mit namhaften Solisten um die Sopranistin Maria C. Schmid und der Camerata Luzern auf.

Dasselbe Werk kombiniert zuvor die Aufführung durch den Theaterchor Biel-Solothurn und die Philharmonie Baden-Baden mit weiteren Werken von Rossini – unter anderen mit Solisten wie Regula Mühlemann, Marc Olivier Oetterli und dem Klarinettisten Dimitri Ashkenazy.

mat

Philharmonie Baden-Baden: Samstag, 12. November, 19.30
Konzertchor Luzern: Sonntag, 13. November, 11.00
Konzertsaal, KKL, Luzern

VV: Tel. 041 226 77 77

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.