Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Talentschmiede unter neuer Leitung

Lucerne Festival Academy, an der jährlich junge Musiker, Dirigenten und Komponisten zusammen zeitgenössische Werke einstudieren, wird ab 2016 von Wolfgang Rihm und Matthias Pintscher geleitet. Bislang stand die Werkstatt unter der Leitung ihres Gründers Pierre Boulez.
Die Lucerne Festival Academy ist ab 2016 unter neuer Leitung: Matthias Pintscher (links) und Wolfgang Rihm. (Bild Lucerne Festival / Peter Fischli)

Die Lucerne Festival Academy ist ab 2016 unter neuer Leitung: Matthias Pintscher (links) und Wolfgang Rihm. (Bild Lucerne Festival / Peter Fischli)

Boulez, der dieses Jahr 90 Jahre alt geworden ist, wird als Ehrenpräsident dem Ausbildungscampus von Lucerne Festival weiterhin eng verbunden sein, wie dieses am Freitag mitteilte. Boulez hatte die Akademie vor zwölf Jahren gegründet.

Der 63-jährige Rihm wird künstlerischer, der 44-jährige Pintscher Chefdirigent der Akademie. Beide gehören zu den profiliertesten Komponisten ihrer Generation, und beide sind für das Luzerner Publikum keine Unbekannten.

Rihm war 1997 am Lucerne Festival composer-in-residence, Pintscher 2006. 1998 wurde bei der Eröffnung des KKL Luzern von den Berliner Philharmonikern neben Ludwig van Beethovens Neunter Sinfonie auch ein Werk Rihms gespielt. Pintscher arbeitete bereits drei Mal als Dozent und Dirigent an der Lucerne Festival Academy.

An der Lucerne Festival Academy können sich im Sommer jeweils rund 120 Musiker im Alter von 18 bis 32 Jahre sowie junge Dirigenten und Komponisten weiterbilden. Im Zentrum steht dabei die Musik der 20. und 21. Jahrhunderts.

Neues Angebot für Komponisten

Rihm will gemäss der Mitteilung den Austausch zwischen den jungen Instrumentalisten, Dirigenten und Komponisten weiter ausbauen. Für junge Interpreten könne es erhellend sein, mit Komponisten ihrer Zeit zu arbeiten, wird Rihm in der Mitteilung zitiert. Im Gegenzug sei für junge Komponisten die Begegnung mit der Praxis oft wichtiger als «eine weitere Drehung der artifiziellen Schraube».

Die Förderung der Komponisten soll ein weiterer Schwerpunkt der Academy werden. Ab Sommer 2016 werde es eine neue Werkstätte geben, an der junge Komponisten ihre Werke mit jungen Musikern direkt erarbeiten könnten, teilte Lucerne Festival mit. Meisterkurse für Dirigenten und Ensembles blieben feste Bestandteile der Akademie.

Pintschers Aufgabe als Principal Conductor sei es, ein zentrales Programm der Akademie zu verantworten und das Akademie-Orchester zu entwickeln.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.