Geschichte
Wie ein Theaterstück von Schauspielerin Tilla Durieux den Weg nach Luzern fand

Am Luzerner Theater wurde vor 75 Jahren das Schauspiel «Zagreb 1945» von Tilla Durieux uraufgeführt. Die gefeierte Bühnendiva der Weimarer Republik schrieb das Stück während ihrer Partisanenjahre in Jugoslawien.

Annette Meyer zu Bargholz
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Dass in Luzern so kurz nach Kriegsende bereits ein Stück über den Partisanenkampf und die nationalsozialistische Besatzung in Jugoslawien gezeigt wurde, ist nicht zuletzt auch Oberregisseur Paul Schill zu verdanken. Hier eine Szene mit den Schauspielenden Marianne Kober, Hede Weimann, Helene Pastorini und Harald Meng (v.l.n.r.)

Dass in Luzern so kurz nach Kriegsende bereits ein Stück über den Partisanenkampf und die nationalsozialistische Besatzung in Jugoslawien gezeigt wurde, ist nicht zuletzt auch Oberregisseur Paul Schill zu verdanken. Hier eine Szene mit den Schauspielenden Marianne Kober, Hede Weimann, Helene Pastorini und Harald Meng (v.l.n.r.)

Bild: Stadtarchiv Luzern, M11/264 (F2a):1 / Foto Berger Luzern
«Die Durieux ist gemacht, tätig zu sein; leidend zu sein, ist sie nicht gemacht.»

Aktuelle Nachrichten