Mahler als ein Grande Finale zum Abschied von James Gaffigan vom Luzerner Sinfonieorchester – detailliertes Saisonprogramm folgt im August

Die bevorstehende Konzertsaison des Luzerner Sinfonieorchesters ist die Letzte des Chefdirigenten James Gaffigan. Wegen der Coronapandemie wird das detaillierte Saisonprogramm erst Mitte August stehen. Highlights sind trotzdem schon gesetzt.

Drucken
Teilen
Dirigent James Gaffigan verlässt das Luzerner Sinfonieorchester nach der Saison 2020/21.

Dirigent James Gaffigan verlässt das Luzerner Sinfonieorchester nach der Saison 2020/21.

Bild: PD

(spe) Die Konzertsaison 2020/21 des Luzerner Sinfonieorchesters (LSO) stehe unter dem Zeichen des Neustarts nach dem Corona-Lockdown, schreibt das Orchester in einer Mitteilung. Dazu gehört auch, dass dies die letzte Saison des langjährigen Chefdirigenten James Gaffigan ist. Sein erstes Konzert mit dem LSO leitete Gaffigan 2008.

In der bevorstehenden 215. Konzertsaison stehen Komponisten im Fokus, die in der «Ära Gaffigan» eine besondere Rolle gespielt haben, etwa Beethoven, Brahms und Schumann. Und die Repertoire-Höhepunkte wie «Le Sacre du Printemps» oder die fünfte Sinfonie von Mahler sollen das Finale der Zusammenarbeit bilden.

Ebenfalls klar ist bereits, dass die Pianistin Martha Argerich als Solistin und Dirigent Charles Dutoit zusammen mit dem Orchester spielen werden. Einen Beethoven-Schwerpunkt wird zudem der Pianist Krystian Zimerman setzen. Die Brücke zur Zukunft und zum neuen Jahr schlägt dann der designierte Chefdirigent Michael Sanderling mit einem Beethoven-Projekt.

Das detaillierte Saisonprogramm veröffentlicht das Luzerner Sinfonieorchester am 14. August 2020 auf der Website sinfonieorchester.ch.

Ein gedrucktes Exemplar des Saisonprogramms können Interessierte bereits jetzt via news@sinfonieorchester.ch vorbestellen. Es wird Mitte August versendet.