Mehrere Zentralschweizer Filme werden am Filmfestival Locarno und am Fantoche präsentiert

Junge Zentralschweizer Filmschaffende erhalten die Gelegenheit, ihre Filme einerseits an der Spezialausgabe des Filmfestivals in Locarno, andererseits am Animationsfilmfestival Fantoche zu zeigen.

Drucken
Teilen
Aus dem Animationsfilm «Megamall» von Aline Schoch

Aus dem Animationsfilm «Megamall» von Aline Schoch

Bild: PD

(spe) Für den Kurzfilm-Wettbewerb «Pardi di domani» des Filmfestivals Locarno sind zwei Animationsfilme aus der Zentralschweiz ausgewählt worden. Sowohl «Megamall» von Aline Schoch als auch «Lachsmänner» von Veronica L. Montaño in Zusammenarbeit mit Manuela Leuenberger und Joel Hofmann gehen ins Rennen, wie der Verein Film Zentralschweiz am Montag mitteilte. Die Wettbewerbsfilme werden in diesem Jahr wegen der Coronapandemie online vorgeführt, in der Zeit vom 5. bis 15. August.

Für die Kategorie «The films after tomorrow» ist zudem der Film «Ein Stück Himmel» von Michael Koch ausgewählt worden. Mit dieser neu eingeführten Kategorie wolle das Filmfestival Locarno Filmschaffende unterstützen, deren Projekte wegen der Pandemie ins Stocken geraten seien. So mussten etwa auch die Dreharbeiten zu «Ein Stück Himmel» mit vielen Darstellern aus der Zentralschweiz im Urner Isenthal abgebrochen werden.

Acht Zentralschweizer Produktionen am Fantoche

Das Animationsfilmfestival Fantoche wird vom 1. bis 6. September in Baden stattfinden, voraussichtlich in physischer Form. Insgesamt sind in diesem Wettbewerb acht Zentralschweizer Produktionen vertreten.

Sechs der Filme im Wettbewerb stammen von der der Hochschule Luzern - Design & Kunst. Zwei weitere Filme haben Luzerner Filmemacherinnen realisiert.

Das sind die Zentralschweizer Filme am Fantoche:

  • Megamall»von Aline Schoch, (Produktion: HSLU)
  • «IHR» von Amélie Cochet und Louis Möhrle (Produktion: HSLU)
  • «Alleswasichberühre» von Marion Täschler (Produktion: HSLU)
  • «Golema» von Geena Gasser und Amon Zucker (Produktion: HSLU)
  • «LU» von Lara Perren, Anna Lena Spring, Luisa Zürcher (Produktion: HSLU)
  • «The Edge» von Zaide Kutay, Géraldine Cammisar (Produktion: HSLU)
  • «Lachsmänner» Veronica L. Montaño, Manuela Leuenberger, Joel Hofmann, (Produktion YK Animation, Bern) (läuft auch in Locarno)
  • «Der kleine Vogel und die Bienen» Lena von Döhren, CH 2020, 4'30" (Produktion: Schattenkabinett, GmbH, Bern) Beide Filmemacherinnen sind Absolventinnen der Hochschule Luzern - Design & Kunst.

Daneben wurden weitere Produktionen für das Festival von Absolventen und Absolventinnen der Hochschule Luzern - Design & Kunst, die die Zentralschweiz nach der Ausbildung verlassen haben, ausgewählt.

Hinweis: Zum Filmfestival Locarno, zum Animationsfilmfestival Fantoche, Infos zu den einzelnen Filmen gibt es auf Film Zentralschweiz

Mehr zum Thema