Interview

Bob Dylan nennt Amy Winehouse "letzte echte Individualistin"

Bob Dylan hat die 2011 mit 27 Jahren verstorbene Sängerin Amy Winehouse als eine der letzten Künstlerinnen bezeichnet, die noch einen eigenen Stil hatten. "Sie war die letzte echte Individualistin", sagte der 75-jährige Musiker in einem ungewöhnlich langen Interview.

Drucken
Teilen
Bob Dylan hat in einem für seine Verhältnisse ungewöhnlich redseligen Interview Joan Baz als "Sirene" und Amy Winehouse als "letzte grosse Individualistin" bezeichnet. (Archivbild)

Bob Dylan hat in einem für seine Verhältnisse ungewöhnlich redseligen Interview Joan Baz als "Sirene" und Amy Winehouse als "letzte grosse Individualistin" bezeichnet. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/CHRIS PIZZELLO

Regelrecht lyrisch wurde Dylan, der vergangenes Jahr als erster Sänger überhaupt den Literaturnobelpreis erhalten hatte, als er auf seine einstige Mentorin und Ex-Freundin Joan Baez zu sprechen kam. Ihre Stimme habe ihn an eine Sirene aus der griechischen Mythologie erinnert, sagte er. "Man musste sich schon wie Odysseus am Mast festbinden lassen", um der Anziehungskraft ihrer Stimme nicht zu erliegen, fügte er hinzu. "Sie liess einen vergessen, wer man war".

In dem Interview spottete der sonst so wortkarge Musiker auch über seinen Ruf, andere Künstler extrem unfreundlich zu behandeln, wenn sie bei Auftritten mit ihm in Kontakt kommen wollen. "Keine Ahnung - warum wollen sie überhaupt mit mir abhängen? Ich hänge mit meiner Band ab, wenn ich mit ihr unterwegs bin", sagte der 75-Jährige.

Das für seine Verhältnisse ungewöhnlich lange Gespräch mit dem US-Schriftsteller Bill Flanagan veröffentlichte Dylan auf seiner Facebook-Seite.