Rock aus Biel

Eine Stimme zum Verlieben: Death by Chocolate bringen rohen und lieblichen Rock

Die Bieler Band Death by Chocolate tauft ihr drittes Album. «Crooked for You» schafft den Spagat zwischen roher und lieblicher Rockmusik.

Delia Imboden
Drucken
Teilen
Die Bieler Band Death by Chocolate besteht seit 2003.Nils Sandmeier

Die Bieler Band Death by Chocolate besteht seit 2003.Nils Sandmeier

Nils Sandmeier

Die süsse Versuchung aus Biel hat fünf Namen: Mathias Schenk (Stimme), Daniel Wyttenbach (Synthesizer/Hammondorgel), Thomas Schläppi (Gitarre), Daniel Schläppi (Bass) und Kevin Chesham (Schlagzeug) sind Death by Chocolate. Bekannt sind die Rocker nicht nur für ihren bittersüssen Bandnamen, sondern auch für ihre einfallsreichen Musikvideoclips und kraftvollen Auftritte, wie sie sie unter anderem schon als Vorband von Bon Jovi im Letzigrund-Stadion von Zürich hingelegt haben.

Variantenreiche Sounds

Mit «Crooked for You» präsentieren die Rocker heute Freitag ihr drittes Album. Auch wenn sich die musikalischen Ursprünge der seit 2003 bestehenden Band im klassischen Rock ’n’ Roll der 1950er-Jahre verorten lassen, rüttelt das neue Album weit mehr als nur Erinnerungen an Chuck Berry wach. In den elf Songs kombiniert die Band wuchtige Gitarren mit poppigen Balladen und bluesigem Folk. Die schwingenden Gitarren, die schnellen Schlagzeugrhythmen und die hellen Orgeltöne wie im Lied «Foch» machen Lust aufs Tanzen. Die fetzigeren Feelgood-Songs werden von träumerischeren Liedern in Countrymanier wie «And I Try» oder «Pillow Ground» abgelöst.

Furios und roh oder lieblich sanft: Death by Chocolate gelingt auf «Crooked by You» der musikalische Spagat. Breit ist auch das textliche Repertoire. Frontmann Mathias Schenk besingt Vater-Sohn-Beziehungen, verflossene Liebschaften, unbekannte Städte und Totengräber. Seine Stimme trägt das Album: Je nach Bedarf variiert sie zwischen sanfter Klarheit und rockiger Rohheit. Noch eine Versuchung: In diese Stimme könnte man sich glatt verlieben.

Death by Chocolate: Crooked for You

Plattentaufe Freitag, 21 Uhr, Dachstock, Reitschule Bern.