Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Blue Balls: Musikalische Plauderstunde mit Jessie J.

Die Britin Jessie J. sorgte gestern im ausverkauften Konzertsaal für gute Stimmung. Die 30-jährige Sängerin erzählte dabei fast mehr, als sie sang.
Michael Graber
Jessie J. animierte das Publikum zum Mitmachen. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018))

Jessie J. animierte das Publikum zum Mitmachen. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018))

Es gibt ganz grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden, wenn ein Künstler zwischen den Songs spricht. Schliesslich könnte man ja sonst einfach die CD daheim hören. Etwas Unterhaltung macht einen gewaltigen Teil des Live-Erlebnisses aus. Wie bei allem gilt aber hier auch: Es ist eine Frage der Dosis. Jessie J. hat gestern Abend im Konzertsaal des KKL in dieser Hinsicht fast ein bisschen übertrieben. Mit langen, aber durchaus charmanten Geschichten über «komplette Nebensächlichkeiten» (Jessie J.) verlor ihr Konzert am Blue Balls zuweilen an Fahrt. Mit viel britischem Humor, einer Portion Derbheit und einem Lastwagen Einfühlsamkeit schaffte es die 30-Jährige aber, dass das Konzert zwar manchmal an der Oberfläche zur Plauderei kratzte, aber nie absoff.

Mit etwas Verspätung stöckelte Jessie J. im ausverkauften Saal auf die Bühne. Das Outfit so knapp, dass es sexy ist, aber auch genug züchtig, um niemanden zu verschrecken. «Drinnen muss man es manchmal etwas lockerer angehen», sagte Jessie J. Auch bei ihren Open-Air-Konzerten war sie aber durchaus freizügig, Lockerheit scheint bei ihr also keine Frage der Lokalität zu sein.

Sänger Theo Hutchcraft von der britischen Band Hurts. (Bild: KEYSTONE/Urs Flüeler, 29. Juli 2018)
(Bild: KEYSTONE/Urs Flüeler, 29. Juli 2018)
Die Band machte sich einen Namen mit Sogs wie «Wonderful life» und «Stay». (Bild: KEYSTONE/Urs Flüeler, 29. Juli 2018)
(Bild: KEYSTONE/Urs Flüeler, 29. Juli 2018)
Alanis Morissette. Bild: Manuela-Jans-Koch (Luzern, 26. Juli 2018)
Count Gabba & Friends auf dem Schweizerhof Plaza. Bild: Manuela-Jans-Koch (Luzern, 26. Juli 2018)
Trailhead auf dem KKL Plaza. Bild: Manuela-Jans-Koch (Luzern, 26. Juli 2018)
Essensstände laden zum Verweilen ein. Bild: Manuela-Jans-Koch (Luzern, 26. Juli 2018)
Besucher am Blue Balls 2018. Bild: Pius Amrein (Luzern, 25. Juli 2018)
Melody Gardot. Bild: Pius Amrein (Luzern, 25. Juli 2018)
Jodie Abacus. Bild: Alexandra Wey / Keystone (Luzern, 25. Juli 2018)
Tom Odell. Bild: Alexandra Wey / Keystone (Luzern, 25. Juli 2018)
Sie geht am Blue Balls ab. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)
Sie tanzen am Blue Balls. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)
Am Konzert am Schweizerhof geht die Post ab. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)
Zahlreiche Essensstände rund um den See laden ein. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)
Das Publikum ist vom gebotenen begeistert- Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)
Darf noch ein Drink sein? Das Blue Balls zu später Stunde. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)
Zur Vorabendzeit sind die Stände vor dem Pavillon gut besucht. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)
Sie nimmt einen kühlen Schluck. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)
Jessie J. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)

Jessie J. Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 24. Juli 2018)

Wolfmother Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 23. Juli 2018)
Black Pistol Fire mit Sänger Kevin McKeown. Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 23. Juli 2018)
The British soul singer Beverley Knight at the Blue Balls Festival in Lucerne, Switzerland, Monday July 23, 2018. The music event runs from 20 to 28 July. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Gary Clark Jr. Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 22. Juli 2018)
Züri West. Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 21. Juli 2018)
Unter dem KKL versammeln sich die Konzertbesucher. Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 22. Juli 2018)
Milow. Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 22. Juli 2018)
Künstler am Blue Balls Festival 2018. Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 22. Juli 2018)
Marius Bear Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 22. Juli 2018)
Sari Schorr Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 22. Juli 2018)
Ein Paar tanzt am Blue Balls Festival 2018. Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 22. Juli 2018)
Zwei Kinder tanzen am Blue Balls Festival 2018. Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 22. Juli 2018)
Miss T & The Mad Tubes am Blue Balls Festival 2018. Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 22. Juli 2018)
Kunst entsteht live: Das Brüderpaar One Truth bei der Arbeit im Pavillon am Luzerner Seebecken. Bild: Manuela Jans-Koch (20. Juli 2018)
Seven (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 20. Juli 2018))
Rose Ann (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 20. Juli 2018))
Kail Baxley (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 20. Juli 2018))
Keir. (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 20. Juli 2018))
Festival-Direktor Urs Leierer (links) mit Fotografin Leonn Ward und Musiker Keir beim Auftakt zum Blue Balls Festival (Bild: Urs Flüeler (Keystone, 20. Juli 2018))
Zuschauer versammeln sich unter dem KKL-Dach. (Bild: Urs Flüeler (Keystone, 20. Juli 2018))
Keir (Bild: Urs Flüeler (Keystone, 20. Juli 2018))
43 Bilder

Blue Balls Festival 2018

Die Balance gefunden

Zusammen mit sechs Mitmusikern (darunter zwei Sängerinnen) hatte sie das Publikum schnell im Sack. Rasch wurden aus den Sitz- Stehplätze, und es wurde mitgesungen, wenn auch eher schweizerisch zurückhaltend. Für die Power sorgte Jessie J. selber. Das ist astreiner Kraftpop, der sich beim Soul und beim R ’n’ B bedient. Während gerade der Anfang noch etwas zu wummig für den Konzertsaal gerät, finden Band und Sängerin die Balance bald.

Je besser die Musik klingt, desto kräftiger wird auch die Stimme von Jessie J. Über vieles kann man geteilter Meinung sein, aber über ihre Stimme nicht. Die ist schlicht grandios. Und sie beherrscht das Spiel mit ihr. So baut sie auch mal locker kleine Singübungen in ihre Ansprachen ein, das ist genug witzig und genügend selbstbewusst.

An dieses Selbstbewusstsein appelliert sie eigentlich sowieso ständig. Vieles, was sie erzählt, dreht sich um kleine und grosse Niederlagen im Leben und wie man daraus gestärkt wieder rauskommt. Oft richtet sie sich direkt an die zahlreich anwesenden Frauen: «I love my body, I love my skin, I am a goddess, I am a queen.» Sei zufrieden mit dem, was du bist, so ihre Botschaft. Eine wertvolle Message im Zeitalter der ständigen Selbstoptimierung. Ob sie gehört wird, sei einfach mal dahingestellt – geklungen hat es jedenfalls gut.

Zahlreiche Interaktionen mit dem Publikum

Nach einem etwas länglichen Einstieg nahm das Konzert dann mit «Easy On Me» endlich Fahrt auf und verlor diesen Drive bis zum Schluss (fast) nicht mehr. Bevor mit «Price Tag» Feierabend war, stieg Jessie J. auch ins Publikum, plauderte mit Zuschauern und liess sogar eine Frau ans Mikrofon – auch sie konnte singen, Zufall dürfte dies allerdings kaum gewesen sein.

Der Pop von Jessie J. mag zwar kräftig und farbig sein, aber speziell wird er erst durch ihre Art – auch durch ihre etwas zu ausführlichen Ansprachen. Man würde sehr gerne mit ihr diverse Biere trinken, und sie wäre sicherlich jene mit den schmutzigsten Witzen. Das hilft dem Konzert auch durch die etwas langweiligen Momente. Charme hat diese Dame kübelweise. Und sie mag es, ihn auch in ebendiesen Einheiten ins Publikum zu schütten.

Nach knapp 100 Minuten hat einen die Nacht wieder. Das war gut. Nicht sensationell, aber gut. Da stand eine Dame auf der Bühne, die sich vielleicht nicht im Sound, aber doch in vielem anderem wohltuend von all den anderen austauschbaren Popsternchen abhebt. Trotzdem: Wir hätten lieber zwei, drei Lieder mehr gehört und dafür auf die eine oder andere «Nebensächlichkeit» verzichtet. Aber das ist Klagen auf hohem Niveau.

Hinweis: Das Blue Balls dauert noch bis am Samstag. Tickets und Infos: www.blueballs.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.