Mutige Giraffe, Lichtwesen, Mordsstory, Vietnam-Krieg, Businessroman und zeitlose Sprache

Die folgenden sechs Bücher von Autorinnen und Autoren mit Luzerner Bezug sind alle in den letzten Wochen erschienen.

Hören
Drucken
Teilen
6 Bilder

Unechte und wahre Helden

Die Giraffe Gunda geht vom Zoo in die Schule. Doch der Schaffner, der Polizist oder der Bademeister haben alle etwas an ihr auszusetzen. Gunda aber beweist Stehvermögen. Es kommt zu einem dramatischen Ereignis und zur überraschenden Wende in diesem witzigen Bilderbuch der Krienserin Julia Reichle.

Julia Reichle: Gunda. Die waghalsige Giraffe. Rex-Verlag, 36 S.

Lichtwesen aus Bildern

Seit fast 25 Jahren befasst sich die Ebikonerin Daniela Fux mit Medialität. Im Roman «Emely und die Lichtstation» erzählt sie von einem Mädchen, das magische Bilder malt, aus denen Lichtwesen steigen. Es geht um Botschaften aus den Tiefen des eigenen Bewusstseins.

Daniela Fux: Emely und die Lichtstation. Eigenverlag, 255 S.

Ein mysteriöser alter Mord

Die Luzernerin Christine Jaeggy legt erneut einen Roman mit historischem Background vor. Helena soll im Hotel ihres grössten Feindes als Zimmermädchen arbeiten. Sie erfährt, dass dort 1942 ein anderes Mädchen ermordet worden ist. Und lüftet ein düsteres Geheimnis.

Christine Jaeggy: Das Gemälde der Tänzerin. Forever, 394 S.

Erlebnisse im Vietnam-Krieg

Ab ihrem 20. Lebensjahr verbrachte die Luzernerin Maria Arnold vier Jahre als Arztgehilfin im Vietnam-­Krieg. Was sie dort erlebte, hat die heutige Grafikerin als Mensch und als Künstlerin geprägt. In ihrem Buch berichtet sie davon, auch von ihrer Vietcong-Gefangenschaft.

Maria Arnold: Vietnam 1969. ZeitZeugnis im Waldgut, 143 S.

Skrupellose Geschäftswelt

In seinem «Businessroman» entlarvt der Luzerner Alfred Kunz das skrupellose Gebaren der heutigen globalisierten Geschäftswelt. Ein Arbeitsloser lässt sich, um einen Job zu erhalten, in eine dunkle Intrige verwickeln. Es geht um Kontrolle von Geld und Kommunikation.

Alfred Kunz: Würdest du schweigen? Storyhaus, 223 S.

Alte Sprachen topaktuell

Durch Vorträge an der Senioren-Uni Luzern auch hier bekannt ist der Deutsche Klaus Bartels. Texte seiner NZZ-­Kolumne «Stichwort» erscheinen als Buch. Er zeigt darin, wie der Wortschatz antiker Sprachen auch in moderner Gesellschaft und Technik Verwendung findet.

Klaus Bartels: Vom Leben der Wörter. Rombach, 154 S.