Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NEU IM KINO: Superhelden-Truppe unter UNO-Kontrolle?

In «Captain America: Civil War» treffen in einer Mega-Schlacht am Leipziger Flughafen so viele Superhelden zusammen wie noch nie. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz.
Aus Freunden werden Kontrahenten: Captain America (Chris Evans) versus Iron Man (Robert Downey Jr.). (Bild: Disney/PD)

Aus Freunden werden Kontrahenten: Captain America (Chris Evans) versus Iron Man (Robert Downey Jr.). (Bild: Disney/PD)

Dies ist das dritte Abenteuer rund um Captain America. Dieser, erneut gespielt von Chris Evans, führt mit den Avengers die vielleicht legendärste Supergruppe der Comic-Historie an. Dass sich ausgerechnet diese im Film heillos zerstreitet, sorgt für einigen Trubel im Marvel-Universum. Regie führen Anthony und Joe Russo, 2014 bereits verantwortlich für «The Return Of The First Avenger». Weitere Darsteller sind Robert Downey Jr., Jeremy Renner und Daniel Brühl.

Durchbruch für Daniel Brühl

Bei einem Einsatz der Avengers im afrikanischen Lagos geht einiges schief; wobei vor allem die von Elizabeth Olsen verkörperte Scarlet Witch Schuld auf sich lädt. Elf Zivilisten sterben, und die Avengers, deren Aufgabe ja darin besteht, die Menschheit zu schützen, müssen sich vor ihrem Aussenminister versammeln. Dort erfahren sie, dass ein Grossteil der UNO-Staaten einen Vertrag ratifizieren möchte, der vorsieht, die Avengers unter UNO-Kontrolle zu stellen.

Einige der Avengers, darunter auch Tony Stark alias Iron Man (Downey Jr.), erklären sich bereit, dem Vertragswerk zuzustimmen; eine Gruppe rund um Captain America dagegen will sich nicht in ihren Rechten beschneiden lassen. Aus alten Freunden werden Feinde. Dabei drohen sie zu übersehen, dass sie mit Baron Zemo (Brühl) einen Gegner haben, den man nur gemeinsam besiegt. Brühl, der hier ja immerhin antreten muss gegen Namen wie Robert Downey Jr. und Scarlett Johansson, macht seine Sache gut. Bleichgesichtig und mit meist leicht verzerrter Mimik versteht es sein Zemo, die Zuschauer im Kinosessel zu ängstigen.

Seit ein paar Jahren gehört es zum guten Ton amerikanischer Comic-Adaptionen, dass sich deren Helden zuweilen selbst in Frage stellen. Im jüngst gestarteten «Batman v Superman» sehen sich die beiden Alphatiere der Comicwelt zudem mit den Zweifeln der Öffentlichkeit konfrontiert: Brauchen wir Superhelden, und wie können wir deren Machtfülle kontrollieren?

Auch der neue «Avenger» greift das Thema auf; im Unterschied aber zum sich selbst sehr ernst nehmenden Kino-Duell von Super- und Batman kommt in «Civil War» auch der Humor zu seinem Recht: Mal ist es die schon in Filmen wie «Iron Man» erprobte Ironie eines Tony Stark, mal sind es süffisante Bemerkungen einer Scarlett Johansson alias Black Widow.

Witz aber wird in diesen Film auch durch einen Superhelden getragen, der erst 2015 sein Leinwanddebüt feierte: der auch hier von Paul Rudd verkörperte Ant-Man. Im Duell der zwei Avengers-Lager am Leipziger Flughafen – dem Höhepunkt des Films – sorgt der Ameisenmann nicht nur mit seinen Superkräften, sondern auch mit manchem Spruch für Unterhaltung.

Spider-Man wirft Schatten voraus

Hübsch auch der überraschende Auftritt eines weiteren Helden: In seiner Verzweiflung begibt sich Tony Stark nach Queens, um den jungen Peter Parker alias Spider-Man (Tom Holland) zu rekrutieren. Dieser ist noch grün hinter den Ohren, gerade erst hat sich Parker vertraut gemacht mit seinen Superkräften, ein erstes, noch recht läppisch anmutendes Kostüm aber hat er schon. Kurz darauf kämpft Spider-Man bereits an Starks Seite gegen Captain America und Co. Eine wunderbare Neuinterpretation von Spider-Man, die zudem Lust macht auf den für den Sommer 2017 geplanten «Spider-Man: Homecoming».

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Matthias von Viereck, dpa

Hinweis

«The First Avenger: Civil War» startet morgen in den Kinos Capitol und Moderne (Luzern), Cinema Leuzinger (Altdorf), Lux (Baar), Cinéboxx (Einsiedeln), Maxx (Emmenbrücke), Engelberg, Cinema 8 (Schöftland), Mythen-Forum (Schwyz), Cinepol (Sins), Seehof (Zug).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.