Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Luzerner Künstler:
Neue Website über Alfred Bartoletti

Vor 40 Jahren starb der Luzerner Kunstmaler Alfred Bartoletti. Aus diesem Anlass hat seine Familie, die einen Grossteil der rund 800 Werke des Künstlers besitzt, eine Website erstellt.
Alfred Bartoletti (1963). (Foto: Lisa Meyerlist, Staatsarchiv Luzern PA 1270/155.2)

Alfred Bartoletti (1963). (Foto: Lisa Meyerlist, Staatsarchiv Luzern PA 1270/155.2)

pd/are. Auf www.alfredbartoletti.com kann man nebst biografischen Infos auch Bilder des Künstlers sehen. Dies geordnet nach den Sparten Abstraktionen, Landschaften, Portraits und Stillleben.

Alfred Bartoletti kam 1907 als Sohn toskanischer Eltern in Luzern zur Welt. Sein Vater betrieb ein Malergeschäft. «Barto», wie Freunde ihn nannten, studierte auch an der Kunstgewerbeschule Luzern. Ende der 1960er-Jahre gab er das Malergeschäft auf, das er von seinem Vater übernommen hatte, und widmete sich nur noch der künstlerischen Seite der Malerei. 1979 starb er an einer schweren Krankheit.

Für seine Bilder bevorzugte Bartoletti Motive aus Südfrankreich. Er experimentierte aber auch mit Entwürfen für Möbel, realisierte Innenarchitektur und gestaltete Teppiche. In den 50er-Jahren wurde Bartoletti in Paris durch den abstrakten Expres­sionismus inspiriert, hatte Kontakte mit Künstlern wie Picasso, Kandinsky, Miró oder Mondrian, und widmete sich in der Folge komplett der abstrakten Kunst, die sich mit der Differenzierung von Farb- und Lichtwerten aus­einandersetzt. Er fand seinen eigenen Stil in Kompositionen, die auf einer geometrischen ­Bildarchitektur beruhen und sich vor allem aus Formen wie Trapezen und Rechtecken zusammensetzen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.