Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Noch ist ungewiss, ob es ein nächstes Blue Balls gibt

Die nächste Ausgabe des Blue Balls «werde vom 17. bis 25. Juli 2020 geplant», heisst es in der Abschlussmitteilung. Zugleich ist von der Möglichkeit die Rede, dass das Festival «in seiner Art nicht mehr stattfinden kann und die Stars im Sommer in Luzern ausbleiben».
Michael Graber
Der Festivaldirektor des Blue Balls Festival Urs Leierer anlaesslich der Festivalpraesentation des Blue Balls Festival 2019 in Luzern. (Bild: Keystone/Urs Flueeler, 25. April 2019)

Der Festivaldirektor des Blue Balls Festival Urs Leierer anlaesslich der Festivalpraesentation des Blue Balls Festival 2019 in Luzern. (Bild: Keystone/Urs Flueeler, 25. April 2019)

Denn noch ist die Gründung der Stiftung, die das Blue Balls auf wirtschaftlich sicherere Beine stellen soll, nicht gesichert, wie Festivaldirektor Urs Leierer sagt. Das diesjährige Blue Balls ist am Samstag mit dem Konzert von Xavier Naidoo zu Ende gegangen.

Über weitere wirtschaftliche Eckdaten des Festivals, auch von jener dieser Ausgabe, wolle er erst am 28. September informieren. Dann weiss man, ob es weitergeht oder ob das Festival «die Bremse» zieht, wie Leierer sagt. In den letzten drei Jahren hat das Blue Balls 400'000 Franken Verlust gemacht. Nun sucht Leierer Stifter, die grössere Beiträge sprechen. Noch sei er noch lange nicht am Ziel, aber «ich arbeite nicht um aufzuhören, sondern um weiterzumachen». Diverse Gespräche würden laufen; auch eines mit der Stadt Luzern.

Insgesamt sei er mit der Ausgabe 2019 «sehr zufrieden», so Leierer. Es seien grossartige Shows gewesen, und all die Events hätten an den neun Tagen wieder weit über 100'000 Besucher ans Festival gelockt. Ebenfalls erfreulich: Es wurden mehr Pins verkauft, als noch in den beiden vergangenen Jahren.

Leierer sagte nicht: «Bis zum nächsten Jahr!»

Ob es damit zusammenhänge, dass er punkto Geldsorgen offen kommuniziert habe, weiss er nicht: «Man muss auch sehen, dass es sehr schönes Wetter war und darum mehr Leute an den See gekommen sind.» Wegen einer kurzfristigen Konzertabsage (Dermot Kennedy) sei die Auslastung im KKL leicht tiefer als bei der letzten Ausgabe.

Nach dem Konzert von Xavier Naidoo vermied es Leierer, den Zuschauern «Bis im nächsten Jahr» mit auf den Heimweg zu geben. Hat ihm das wehgetan? Leierer lacht: «Nach dem Konzert von Xavier Ruud zwei Stunden später habe ich «Hope to see you next year» gesagt. Die Hoffnung habe ich noch lange nicht aufgegeben.» Um gleich hinterherzuschieben: «Noch ist aber alles komplett offen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.