«Offene Räume»: das Programm 2020/2021 für das Luzerner Theater steht

In der letzten Spielzeit unter dem Intendanten Benedikt von Peter wagt sich das Luzerner Theater ins Unbekannte. Unter dem Motto «Offene Räume» wird unter anderem auch in der Swissporarena Theater gespielt.

Drucken
Teilen

(se) Das Luzerner Theater wagt sich, ganz getreu dem diesjährigen Motto «Offene Räume», an neue Standorte. Gemeinsam mit den Spartenleiterinnen gab der Intendant das Programm seiner letzten Spielzeit am Luzerner Theater bekannt. Hier einige Highlights:

  • Zur Spielzeiteröffnung wandelt sich das Luzerner Theater mit Wie es euch gefällt wieder zu Shakespears Globe-Theater. In diesem Ambiente gibt es auch Rossinis Il barbiere di Siviglia zu bestaunen. 
  • In Meine geniale Freundin 1 - 4 geht es um die Geschichte zweier in Neapel aufgewachsener Frauen. Etwas Exotik zieht auch bei Tanz 35: Alice ein, mit der «Tanz Luzerner Theater» im Mai auf Taiwan reisen wird.
  • Happy End auf der Allmend In einer Zusammenarbeit des Fussballclubs Luzern und des Luzerner Theaters wird im Dezember eines der wichtigsten Spiele der Vereinsgeschichte des FCL gespielt – mit 2 anstatt 22 Personen.
  • Nach Roméo und Juliette kehrt Vincent Huguet mit Cendrillon/Aschenputtel mit einer Märchenoper ans Luzerner Theater zurück. Ausserdem dürfen Opernfans auf Carmen im Roten Haus gespannt sein, welche in der Wassergasspaltanlage im Hinterhof des EWL aufgeführt wird. 
  • Der Tanzabend Tanz 36: Full Circle ist der Abschluss der letzten Spielzeit von Kathleen McNurney, bevor die Altstadt gemeinsam mit Luzerner Fasnachtsvereinen ins Sommerfest Die 5. Jahreszeit verwandelt wird.
Mehr zum Thema