Orchesterhaus
«Vitus»-Pianist Teo Gheorghiu: Ein Flamencotänzer am Klavier

Auf einer Fahrradtour von London nach Marokko liess er sich vom Flamenco inspirieren. Am Samstag brachte Teo Gheorghiu dessen ekstatische Leidenschaft in die «Solidarischen Klänge» im Orchesterhaus des Luzerner Sinfonieorchesters.

Roman Kühne
Merken
Drucken
Teilen
Brachte den «Duende», diesen trance-ähnlichen Zustand des Flamenco,von seiner aktuellen CD ins Orchesterhaus: Pianist Teo Gheorghiu.

Brachte den «Duende», diesen trance-ähnlichen Zustand des Flamenco,von seiner aktuellen CD ins Orchesterhaus: Pianist Teo Gheorghiu.

Patrice Schreyer

Schlagwörter prägen oft die Wahrnehmung ganzer Karrieren. Beim Pianisten Teo Gheorghiu zählt dazu der Schweizer Film «Vitus», in dem er das rebellische Wunderkind spielte. Aber der schweizerisch-kanadische Pianist geht locker mit seiner Vergangenheit um. Den Film erwähnt er am Samstag gleich zu Beginn des Konzerts der «Solidarischen Klänge» des Luzerner Sinfonieorchesters. Und begrüsst auch noch den anwesenden Regisseur Fredi Murer.

Auch hat sein Spiel wenig gemein mit einem braven klassischen Klavierschüler, es platzt vielmehr vor Emotionen. «Duende», seine aktuelle CD, ist inspiriert von einer Fahrradtour von London nach Marokko (www.teogheorghiu.net). Und «Duende», diesen Trance-ähnlichen Zustand des Flamenco, bringt er auch ins Orchesterhaus beim Südpol. Isaac Albéniz’ «Suite Española» ist ein Tanz der Gegensätze und Emotionen, «Asturias» eine farbige, grossartige Reise durch das ehemalige Königreich.

Teo Gheorghiu spielt mit viel Rubato und ausschweifender Klangwucht. Fast militärisch klingt der einleitende Spaziergang zu Mussorgskis «Bilder einer Ausstellung». Der grosszügige Pedaleinsatz und die Tempovariationen gehen allerdings teils zu Lasten von Struktur und Tiefgang. Das finale Heldentor schraubt die Emotionen in einem ultimativen Ausbruch weiter nach oben: der Flamencotänzer auf dem Höhepunkt seiner Ekstase.

CD «Duende» (Claves Records). Ausgezeichnet mit dem «Diapason d’Or» (Frankreich) und mit Musik von Granados, Albeniz, Ravel u.a. Erhältlich unter: www.teogheorghiu.net

Teo Gheorghiu spielt und erklärt seine Musik auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=TOKX830ZeN4