Peter von Matt wird 75

Seine Essays «sind so fesselnd, dass man sich stets vor ihrem Ende fürchtet», hiess es in der Laudatio zu einem seiner vielen Preise: Am Sonntag feiert Peter von Matt seinen 75. Geburtstag.

Drucken
Teilen
Peter von Matt wird 75. (Bild: Jakob Ineichen)

Peter von Matt wird 75. (Bild: Jakob Ineichen)

Peter von Matt führe seine Leser in literarische Werke hinein wie ein Taxifahrer den Ortsunkundigen durch eine Stadt, sagte Peter Bichsel über den Germanisten von Matt - mit ihm sitze man «im selben Buch».

Von Matt war von Kindsbeinen an ein Bücherwurm. Er wurde am 20. Mai 1937 in eine Familie hineingeboren, die seit Generationen Bücher verlegte und verkaufte. Sein Elternhaus in Stans sei «bis unters Dach mit Büchern gefüllt» gewesen, sagte er kürzlich der «Zentralschweiz am Sonntag». Er habe früh gelernt, Bücher nur leicht aufgeschlagen zu lesen, so dass sie noch als neu verkauft werden konnten.

Später studierte Peter von Matt Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte in Zürich, London und Nottingham und promovierte bei Emil Staiger über Franz Grillparzer. Nach dem Studium unterrichtete er einige Jahre als Gymnasiallehrer in Luzern. 1976 übernahm er von seinem Lehrer Staiger den Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich, den er bis zur Emeritierung 2002 innehatte.

Von Matt ist Mitglied des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt, der Akademie der Wissenschaften Berlin, der Sächsischen Akademie der Künste und der Akademie der Künste Berlin.

sda