Bildstrecke

Grafikfestival in Luzern zeigt Plakate – früher, jetzt und in Zukunft

Heute startet an acht Orten in Luzern das «Weltformat» Graphic Design Festival. Festivalleiter Erich Brechbühl kommentiert fünf Exponate für uns.

Susanne Holz
Drucken
Teilen
 Das Bild zeigt das gedruckte Plakat, das auf Niklaus Stoecklins Originalreinzeichnung (1944) basiert. Die Umsetzung des namenlosen Lithografen ist eine Meisterleistung und kann in der Ausstellung Seite an Seite mit dem Original bestaunt werden. (Ausstellung «Lithoplakate – Ein Handwerk im Fokus»)
5 Bilder
Die Fotografie von Simone Sandahl ist mit der Einschränkung entstanden, nur mit Objekten zu arbeiten, die in der Wohnung des Kurators Nicolas Polli vorzufinden waren. Gerade in Krisenzeiten zeigt die Ausstellung: Auch mit wenig lässt sich Grosses realisieren! (Ausstellung «HomeLife StillLife»)
Da das diesjährige Comicfestival Fumetto abgesagt werden musste, gewähren wir dem Luzerner Comic-Kollektiv Ampel Gastrecht, um das 10-Jahr-Jubliäum zu feiern. Schauplatz der Jubiläumsdoppelausgabe: eine Hochzeit. (Ausstellung «Fumetto goes Weltformat: 10 Jahre Ampel Magazin»)
 Das Plakat für die Klubschule Migros wurde von unserer diesjährigen Festivalplakatgestalterin Rosmarie Tissi gestaltet. Die 83-jährige Grafikerin ist bekannt für ihren minimalistischen, aber dennoch farbenfrohen Stil. Sie ist immer noch sehr aktiv und freut sich über neue Aufträge. (Ausstellung «Enjoy»)
Martin Woodtlis Plakat für das Zürcher Experimental-Video-Festival «Videoex» reizt die Möglichkeiten des Siebdrucks aus: In fünf Druckdurchläufen wurden Sonderfarben wie Silber, Leuchtrot, Rot, Ultramarin und Deckweiss übereinandergeschichtet. (Ausstellung «Serigraphie – Die Kunst des Plakatdrucks»)

Das Bild zeigt das gedruckte Plakat, das auf Niklaus Stoecklins Originalreinzeichnung (1944) basiert. Die Umsetzung des namenlosen Lithografen ist eine Meisterleistung und kann in der Ausstellung Seite an Seite mit dem Original bestaunt werden. (Ausstellung «Lithoplakate – Ein Handwerk im Fokus»)

Winkel, Niklaus Stoeckli

Was macht ein gutes Plakat aus? Erich Brechbühl, Präsident der nun bereits 12. Ausgabe des «Weltformat» Graphic Design Festival in Luzern, ist der Ansicht: «Es muss einen deutlichen Anreiz zum Hinschauen geben. Ein Plakat sollte immer herausstechen.» Dabei gelte es natürlich auch, den Inhalt adäquat zu vermitteln. Daniel Peter, Leiter der Ausstellung in der Kunsthalle, eine der grösseren unter den acht Ausstellungen des diesjährigen «Weltformat», ergänzt: «Und immer ist es wichtig, bei der Gestaltung des Plakats an das Zielpublikum zu denken.»

Während in der Kunsthalle im Rahmen der Ausstellung «Serigraphie – Die Kunst des Plakatdrucks» Plakate gezeigt werden, die sich eher an ein kulturell interessiertes Publikum wenden, sind etwa im Ausstellungsraum Winkel bei «Lithoplakate – Ein Handwerk im Fokus» kommerziell ausgerichtete Plakate zu sehen.

Das Thema des Festivals ist «Not (Yet) Cancelled». Was bleibt, was bleibt noch für ein Weilchen, was wird es bald nicht mehr geben? Welchem Wandel unterliegt die grafische Gestaltung? So zeigt die Ausstellung in der Kunsthalle zur Gänze Plakate der 1964 gegründeten Berner Druckerei Uldry, die noch dieses Jahr ihre Siebdruckerei schliessen wird – aus ökonomischen und ökologischen Gründen.

Einzigartige Farbigkeit des Siebdrucks

Kunsthalle-Ausstellungsleiter Daniel Peter konnte aus «extrem viel Material» auswählen. Zu sehen sind grosse Namen wie Martin Woodtli oder Werner Jeker. Aber nicht ausschliesslich. «Weltformat»-Präsident Erich Brechbühl macht vor allem auf die intensive Farbigkeit des Siebdrucks aufmerksam, während man die Plakate gemeinsam mustert. Doch keine Sorge: Der umweltfreundlichere Digitaldruck hole qualitativ auf.

Martin Woodtlis Plakat für das Zürcher Experimental-Video-Festival «Videoex» reizt die Möglichkeiten des Siebdrucks aus: In fünf Druckdurchläufen wurden Sonderfarben wie Silber, Leuchtrot, Rot, Ultramarin und Deckweiss übereinandergeschichtet. (Ausstellung «Serigraphie – Die Kunst des Plakatdrucks»)

Martin Woodtlis Plakat für das Zürcher Experimental-Video-Festival «Videoex» reizt die Möglichkeiten des Siebdrucks aus: In fünf Druckdurchläufen wurden Sonderfarben wie Silber, Leuchtrot, Rot, Ultramarin und Deckweiss übereinandergeschichtet. (Ausstellung «Serigraphie – Die Kunst des Plakatdrucks»)

Kunsthalle, Martin Woodtli

Hinweis
Die 12. Ausgabe des Graphic Design Festivals «Weltformat» in Luzern startet heute und läuft bis zum 4. Oktober. Alle Ausstellungen sind täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Informationen unter: www.weltformat-festival.ch