Russland-Festival in Luzern

Nachtrag zum Russland-Festival: Das Luzerner Sinfonieorchester beschliesst die Saison mit Werken von Rachmaninoff; im KKL und in der Jesuitenkirche.

Drucken
Teilen
Spezialisten: Chor aus Lettland. (Bild: pd)

Spezialisten: Chor aus Lettland. (Bild: pd)

Ende der 1920er-Jahre besuchte Sergej Rachmaninow einen seiner Biografen am Vierwaldstättersee und war von der Landschaft derart begeistert, dass er sich in Hertenstein eine Villa bauen liess.

Wie fruchtbar der Umzug in die Stille musikalisch war, führt das Luzerner Sinfonieorchester unter seinem Chefdirigenten James Gaffigan zum Abschluss der Saison vor. Denn Rachmaninow schrieb in seiner Villa Senar nach fünfjähriger Schaffenspause seine «Rhapsodie über ein Thema von Paganini». Und sein letztes Werk für Klavier und Orchester, das die Variationen zu einer Konzertform bündelt, steht im Zentrum des Programms – mit dem russischen Pianisten. Dieses ist ohnehin ein Nachtrag zum russischen «Zaubersee»-Festival, das das Orchester dieses Jahr zum zweiten Mal durchgeführt hat und das Rachmaninow gewidmet war.

Dazu nämlich steuert dieses Schlusskonzert religiöse Werke des Komponisten bei. Im Konzert im KKL, das von Rachmaninoffs «Toteninsel» (nach Boecklin) eröffnet wird, ist das zum Abschluss die Kantate «Die Glocken» für Soli, Chor und Orchester. Nach einem Gedicht von Edgar Allan Poe thematisiert das Werk über Glocken-Charaktere unterschiedliche Lebensbereiche – von der glöckelnden Schlittenfahrt über Kirchenmystik bis zum Tumult der Sturmglocken.

Aufgeführt wird das eminent russische Werk mit russischen Gesangssolisten und dem Staatlichen Chor Lettland. Und dieser führt im ersten Nachtkonzert dieser Art ein weiteres zentrales geistliches Werk des Komponisten auf: die von orthodoxer Mystik getränkte Vesper für Soli und Chor a cappella. Dieses nämlich findet in der Jesuitenkirche statt: nach einer Art Publikums-Prozession vom KKL ans Ufer der Reuss. mat

Sinfoniekonzerte: Mittwoch/ Donnerstag, 12./13. Juni 19.30, Einführung 18.30 KKL, Konzertsaal, Luzern

Nachtkonzert: Donnerstag, 13. Juni, nach 21.45 Jesuitenkirche, Luzern VV. Tel. 041 226 05 15