Heute kommt etwas Feines auf den Tisch

Büchertipps

Laura Widmer
Drucken
Teilen

Schönheit kommt von innen

Die Autorin Carla Oates ist überzeugt, dass ein gesunder und schöner Körper der Spiegel gesunder Zellen ist. Die Rezepte sind deshalb weitgehend frei von Gluten oder Milchprodukten. Beispielhaft dafür ist Käsekuchen ohne Milchprodukte oder Kekse ohne Mehl. Vorgestellt werden auch Nährstoffe und ihre Wirkung sowie Zubereitungsarten wie die Fermentation. Nicht verzichtet wird auf Fleisch, und insbesondere Rinderbrühe soll gut für die Gesundheit sein. Und die gegarte Lammschulter schmeckt sicher auch all jenen, die mit übermässigem Verzicht nichts anfangen können.

Carla Oates: Beauty Kitchen, Prestel Verlag, 344 S., Fr. 53.–

Leicht und einfach auf Japanisch

Japanische Küche muss nicht kompliziert sein. Um die speziellen Geschmäcker der Insel kennen zu lernen, braucht es einige Hilfsmittel und Basics, die auf den ersten Seiten des Kochbuchs vorgestellt werden. Auch Geschichte und Tradition der japanischen Esskultur kommen nicht zu kurz. Ein Diätbuch ist es trotz des Titels nicht. Auch frittierte Speisen oder Desserts kommen nicht zu kurz. Stattdessen wirbt die Autorin für eine nachhaltige Ernährung, in der möglichst unverarbeitete Lebensmittel zum Einsatz kommen.

Reiko Hashimoto: Die leichte japanische Küche, Knesebeck, 240AABB22S., Fr. 39.

Häppchen für aufs Butterbrot

Obwohl es ein Rezeptbuch ist, gibt es in «Smörgas» wenig nachzukochen. Stattdessen werden Beläge auf dem Butterbrot präsentiert, thematisch schön geordnet und fotografiert. Ob Rohkost, orientalisch oder skandinavisch, die Auswahl an Rezepten ist gross und macht Lust aufs Ausprobieren. Das «Smörgasbord», das Buffet mit Brot und allem, was dazugehört, steht dabei im Mittelpunkt. Die vielen Gemüsebeilagen machen das Buch auch für Vegetarier lohnenswert.

Tanja Dusy: Smörgas, Edition Michael Fischer, 160 S., Fr. 29.–