Todesfall

Science-Fiction-Autorin Ursula K. Le Guin gestorben

Die US-Schriftstellerin Ursula K. Le Guin ist tot. Sie starb im Alter von 88 Jahren in ihrem Hause in Portland im Bundesstaat Oregon an der Westküste der USA, wie die "New York Times" am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf ihren Sohn Theo Downes-Le Guin berichtete.

Drucken
Teilen
US-Autorin Ursula K. Le Guin ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Für einen Millionenerfolg à la Harry Potter war sie mit ihren Fantasy-Geschichten zu früh. (Archivbild)

US-Autorin Ursula K. Le Guin ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Für einen Millionenerfolg à la Harry Potter war sie mit ihren Fantasy-Geschichten zu früh. (Archivbild)

Keystone/AP/BENJAMIN BRINK

Die Science-Fiction- und Fantasy-Autorin sei bereits am Montag gestorben. Sie habe seit einigen Monaten gesundheitliche Probleme gehabt.

Lange vor Harry Potter liess sie schon einen Zauberlehrling gegen das Böse kämpfen. Sie erschuf eigene Welten, verfasste mehr als 20 Romane, darunter "Die linke Hand der Dunkelheit" und "Planet der Habenichtse". Ursula K. Le Guin zählte zu den Grossen unter den Fantasy- und Science-Fiction-Autoren.

Die Details für eine Zauberschule, wie J. K. Rowling sie mit ihren "Harry Potter"-Romanen berühmt machte, hatte Le Guin in ihrer "Erdsee"-Saga schon ausgearbeitet, als die Hogwarts-Autorin ein kleines Mädchen war. Vielleicht waren die Leser damals einfach noch nicht bereit für so eine Welt, die heute Millionen Fans gepackt und Rowling zur ersten Milliardärs-Autorin gemacht hat.