Das neue Album von Hanreti: Sehr entspannt

Das vierte Hanreti-Album «Cherries Apples Pine­apples and Limes» klingt so entspannt und easy-going wie noch keines.

Merken
Drucken
Teilen
Das Video zum neuen Lied von Hanreti «Shine On». (Bild: Screenshot Youtube/ Red Brick Chapel)

Das Video zum neuen Lied von Hanreti «Shine On». (Bild: Screenshot Youtube/ Red Brick Chapel)

(pb) Neun Songs zwischen Pop-Folk und Psych-Pop, luftig arrangiert, ohrwurmig ohne Schleimspur, sanft und elementar. Und eine dunkle Stimme, die beruhigend wirkt. Es ist dieser «Vibe» von Timo Keller, der den Songs ihren Geschmack gibt.

Wie bei jedem Album hat sich Keller von Künstlern beeinflussen lassen, die ihn gerade beschäftigen. Dieses Mal fallen Namen wie Simon & Garfunkel, Nick Drake und Elliott Smith. Es ist nicht deren Musik, die durchscheint, vielmehr sind es Stimmungen oder Akkordverbindungen, die Keller inspiriert haben.

Keller hegt keine Ambitionen, mit Hanreti möglichst bekannt zu werden. «Wir müssen gar nichts, das zeichnet uns aus. Wir sind einfach eine Band, die jedes Jahr ein Album herausgibt.» Keller scheint die Songs nur so aus dem Ärmel schütteln zu können. Schon jetzt sind über ein halbes Dutzend neue Songs geschrieben. Das Resultat wird auf Album 5 zu hören sein. Es soll «das blumigste Grunge-Album» werden.

Hanreti: Cherries Apples Pine­apples and Limes (Irsacible). Plattentaufe: Sa. 13.4., Südpol, Kriens.